Der Bürgermeister informiert KW 43

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

eigentlich hätten wir in diesem Tagen den Sportler- und Ehrenabend der Gemeinde Gondelsheim – den festlichen Abend mit Ehrungen, Auftritten und anschließender Party in der TV Halle – durchgeführt.  

Wegen Corona ist aber immer noch vieles anders als sonst. „Können wir den Ehrenabend in diesem Jahr durchführen? Wäre die Veranstaltung mit den immer noch geltenden Corona-Einschränkungen das, was sie auszeichnet? Ein unbeschwerter, festlicher, gesellschaftlicher Abend mit vielen Besuchern in der TV Halle? Gäbe es eine ausreichende Zahl von Erfolgen und Preisträgern, wo doch coronabedingt mehr als ein Jahr lang vieles auf Eis gelegt war? Wir haben uns diese und mehr Fragen gestellt und haben sie fast alle schweren Herzens mit „Nein“ beantworten müssen. Auch fehlte uns zumindest noch vor einigen Wochen jede Planungssicherheit, die eine solche Veranstaltung benötigt.

Deshalb haben wir entschieden, den Sportler- und Ehrenabend auch in diesem Jahr abzusagen. Wir hoffen umso mehr, dass wir im kommenden Jahr endlich wieder durchstarten und unbeschwert feiern können!

Eine ganz besonders herausragende Leistung wollten wir aber dann doch nicht ganz unter den Tisch fallen lassen:

Mia Fuchs aus Gondelsheim

Zweifache Deutsche Meisterin im Sportschießen und WM-Teilnehmerin in Peru

Sie ist auf den Schießanlagen des Gondelsheimer Schützenvereins groß geworden. Ihr früh erkennbares außerordentliches Talent hat sie inzwischen aber zum Bundesligisten nach Hambrücken geführt.

Bei den Deutschen Meisterschaften in München stand Mia Fuchs in der Königs- und Olympiadisziplin Luftpistole 10 Einzel (10 m) ganz oben auf dem Siegertreppchen.  Meisterschaftsehren erzielte sie auch mit der Mannschaft in dieser Disziplin. Zu Silber schoss sie sich zudem mit der Sportpistole (25 m).

Dies und die bereits zuvor gesicherte bundesweite Qualifikation führte Mia Fuchs dann im September/Oktober zur Junioren-Weltmeisterschaft nach Lima (Peru).

Bei diesem hochkarätigen internationalen Wettbewerb erreichte Mia Fuchs mit der Sportpistole Rang 28, mit der Luftpistole wurde sie 38. Mit der Mannschaft errang sie Platz 6.

Grund genug für Bürgermeister Markus Rupp das Gondelsheimer Schützentalent ins Rathaus Gondelsheim einzuladen und ihr zu diesen tollen Erfolgen mit einer Ehrenurkunde und einem kleinen Präsent zu gratulieren.

Endlich wieder Gondelsheimer Kerwe Action und Spaß für Jung und Alt

Nachdem das Coronavirus der Kerwe 2020 einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte, wollten wir in diesem Jahr die Gondelsheimer Kerwe nicht noch einmal ausfallen lassen.

So verwandelte sich der Rathausplatz am vergangenen sonnigen Herbst-Wochenende zum Schauplatz der Kerwe 2021 mit zahlreichen Attraktionen für Jung und Alt.

Bürgermeister Markus Rupp betonte bei seiner Begrüßung nochmals die intensiven Vorbereitungen und Planungen bzgl. der Einhaltung aller Corona-Maßnahmen, um die Kerwe in dieser Form wieder möglich zu machen. Feste Öffnungszeiten, tagesaktuelle Tests, ein Impfzertifikat oder ein Genesenen-Nachweis war Voraussetzung, um das Festgelände betreten können.  

Den Besuchern der Kerwe wurde dann aber ein kleiner „Vergnügungspark“ mit abwechslungsreichen Aktivitäten angeboten.

Am Samstagabend fand zuerst der Hahnenschlag-Wettbewerb für Kinder statt. Mit 20 Teilnehmern erzielte man einen neuen Rekord. Die drei Zeitschnellsten erhielten einen Gutschein.  

Danach fand das traditionelle Kerwe-Wettsägen statt. Fünf Mannschaften hatten sich zum Wettstreit mit der Säge eingefunden. Angesichts der vielen Gondelsheimer Vereine ist da aber noch Luft nach oben, appelliert Bürgermeister Markus Rupp für eine höhere Teilnehmerzahl in Zukunft.

Der Spaß- und Spannungsfaktor für die vielen Besucher und Zuschauer war aber nicht minder hoch. Als Sieger nach zwei Durchgängen ging diesmal der Musikverein hervor. Die Feuerwehr I, normalerweise mit dem Abonnement auf den Pokal und das von der Brauerei Höpfner gespendete Bier ausgestattet, musste sich dieses Jahr mit dem 2. Platz begnügen. 

Die Bewirtung des Kerwesamstags übernahm wieder der Musikverein „Harmonie“. Er bereicherte am Samstag ab 17 Uhr das Kirchweihfest. Vor und im Bauhof beim Rathaus gab es durch die fleißigen Helfer des Vereins Steaks, Grillwurst, Currywurst, Pommes, Weißbier und div. andere Getränke.

Der Sonntag startete ebenfalls mit Traumwetter und einem Flohmarkt um die Saalbachhalle herum. Der Rummel mit Karussell und diversen weiteren Attraktionen füllte sich am Sonntag immer mehr, weshalb kurzzeitig kleinere Wartezeiten beim Betreten des Festgeländes notwendig wurden. Stark besucht war auch das Kerwe-Café des DRK Ortsvereins in der Saalbachhalle.

„Unter den erschwerten Bedingungen durch Corona kann man nur von einem sensationellen Erfolg der Kerwe 2021 sprechen“, sagt Bürgermeister Markkus Rupp und freute sich, dass die Veranstaltung so gut angenommen wurde. „Vor allem für unsere Kinder, die in der Pandemie zweifellos zu den Verlierern zählten, bin ich sehr glücklich!“  

Quelle: Landfunker und Gemeinde Gondelsheim

Gondelsheim gibt Gas beim Klimaschutz

Jugend ist gefragt

Schon Ende 2019 hat der Gemeinderat einstimmig die „Gondelsheimer Offensive für Klimaschutz und Nachhaltigkeit“ beschlossen. Seitdem hat sich viel getan: Gondelsheim ist dem Klimaschutzpakt Baden-Württemberg beigetreten, arbeitet an der Zertifizierung durch den eea (European Energy Award), bekannte sich zu den 17 SDG (Nachhaltigkeitsziele der UN) und hat mit dem Gemeinderat, unterstützt durch die Umwelt- und EnergieAgentur Landkreis Karlsruhe, eine Klimaschutzwerkstatt ins Leben gerufen.

Für die nächsten Monate hat Bürgermeister Rupp ein ehrgeiziges neues Ziel vorgeschlagen: 20 konkrete Klimaschutzprojekte sollen entwickelt und umgesetzt werden, und zwar von vier Akteursgruppen: Je 5 Projekte sollen die Verwaltung, der Gemeinderat, die Gondelsheimer Jugend und die gesamte Bürgerschaft vorschlagen und umsetzen, um damit die zahlreichen erfolgreichen konkreten Aktionen der vergangenen zwei Jahre fortzuführen.

Da die Jugendgeneration am meisten auf das Erreichen des 1,5-Grad-Ziels angewiesen ist, will man ihr den Vortritt lassen: In einer breit angelegten Aktion sollen Gondelsheimer Kinder und Jugendliche in den kommenden Wochen Vorschläge für Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsmaßnahmen machen können und werden dazu auf verschiedenen Wegen und an verschiedenen Treffpunkten eingeladen. Bei entsprechender Beteiligung und Interesse will die Gemeinde den engagierten Jugendlichen, z.B. mit einer Projektschmiede, die Möglichkeit geben, ihre Ideen – im Idealfall bis zur Umsetzungsreife – weiterzuentwickeln und anderen Teilen der Bevölkerung vorzustellen.

Bei guter Resonanz ist anschließend ein vergleichbares Format für sonstige Interessierte und Engagierte aus der Bürgerschaft geplant. Begleitet wird das ganze durch die Fortführung der Klimaschutzwerkstatt auf Gemeinderats- und Verwaltungs-Ebene.

Einladung zur Gedenkstunde zum Volkstrauertag

Am Sonntag, den 14. November 2021 findet um 10.30 Uhr am Gefallenenehrenmal die Gedenkstunde zum Volkstrauertag statt.

Ich darf Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, bereits heute zu dieser Gedenkstunde herzlich einladen. Nach derzeitigem Stand gelten die 3G-Regeln.

Ablauf:

Musikstück                         Musikverein „Harmonie“

Gedenkrede                         VdK-Vorsitzender Werner Köhl

Totenehrung und Kranzniederlegung

„Lied vom guten Kameraden“                Musikverein „Harmonie“

VorankündigungReparieren statt wegwerfen

Getreu diesem Motto führen wir am Sa., 13. November 2021

unseren 3. ReparaturTreff in Gondelsheim, Saalbachhalle, Bruchsaler Str. 32, durch.

Das Interesse der Bürgerinnen und Bürgern ist ungebrochen und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Mit jedem reparierten Gegenstand leisten wir/Sie als Gesellschaft einen Beitrag zur Vermeidung des Ressourcen Abbaus und damit der Verbesserung unseres Klimas.

Um längere Wartezeiten zu vermeiden und die immer noch nicht ganz ausgestandene Pandemie berücksichtigend, bitten wir um Anmeldung unter Email ReparaturTreff.Gondelsheim@web.de oder unter Tel. 07252/41776.

Wir bitten um Einhaltung der geltenden Corona – Regeln.

Das Reparaturteam freut sich auf ihr Kommen!

Aufgrund der zahlreichen Nachfragen suchen wir weitere handwerklich begabten Reparateurinnen/Reparateure für Näh-, Holz-, Elektroarbeiten usw. Die Mitwirkung bei unserer Initiative erfolgt ehrenamtlich.

Neues vom Jugendtreff Bounty

Eifrigster Besucher

Wer – trotz all der Einschränkungen – so treu und eifrig unseren Jugendtreff besucht, der hat einen kleinen Preis verdient. Unser Bassam vom Teentreff hatte es (mit deutlichem Abstand zu den Verfolgern) als erstes geschafft, sein Besucherformular vollständig mit Unterschriften zu füllen. (Dieser Zettel muss beim »Bounty«-Besuch von jedem Gast unterzeichnet werden, solange die Corona-Regeln greifen.)

Für seinen auf diese Weise dokumentierten sehr regelmäßigen Besuch, mehr aber noch für seine unverdrossene Freude (insbesondere am Tischtennisspielen) erhielt Bassam nun den wohlverdienten Preis als eifrigster Besucher in Pandemiezeiten.

Terminvorschau:

  • Über die Herbstferien bleibt das »Bounty« geöffnet.
  • Die nächsten offenen Sonntage sind am 21. und 28. November.

Aktueller Hinweis:

Im Innenraum gilt wieder die allgemeine Maskenpflicht (unabhängig vom Impfstatus). Die Abstands- und Hygienevorgaben bleiben in Kraft.

Euer AWO-Jugendtreff-Team (Matthias und Michael Klebon, Andrea Mergel, Diana Gattung)

Tanzen mit dem Rollator

Ein neues Angebot für unsere Senioren

Ein neues Angebot startet.

Teilnehmen können alle Rollatorfahrer*innen, die in der Lage sind ihren Rollator innerhalb und außerhalb der Wohnung sicher zu benutzen. Wir tanzen zu beschwingter, abwechslungsreicher Musik. Der Rollator ist unser Tanzpartner.

Kommen Sie zu meiner Schnupperstunde.

Am: 17.11.2021

Um: 11:00 -11:45 Uhr

Ort: Foyer der Saalbachhalle in Gondelsheim

Wichtiger Hinweis: Für meine so fleißigen Tänzerinnen im Sitzen. Unser Kurs findet ab 17.11.2021 schon ab 9:45 bis 10:45 Uhr statt.

Seien Sie ganz herzlich gegrüßt

Ihre Tanzleiterin Ulrike Weindel

Der Pflegestützpunkt Bretten informiert

Beratung auch zu Hause oder im Rathaus Gondelsheim

Welche Unterstützung und Hilfe gibt es bei Pflegebedürftigkeit?

Wer bietet die passende Hilfeleistung in meiner Region an?

Was sind Leistungen der gesetzlichen Pflegekasse? Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es?

Mit solchen Fragen kann sich ein Angehöriger vorausschauend auseinandersetzen. Aber in der Realität sind das Fragen, die sich für Angehörige ganz plötzlich stellen, wenn ein Pflegefall eintritt und sich der tägliche Ablauf schlagartig verändert.

Die Pflegestützpunkte im Landkreis Karlsruhe sind neutrale, kostenlose Beratungsstellen, die zu den Themen Alter und Pflege beraten und Unterstützung bieten, um das vielfältige Angebot sinnvoll, entsprechend der individuellen Bedürfnisse und Bedarfe, zu nutzen. Ziel ist es, Pflegebedürftigen nach dem Grundsatz „ambulant vor stationär“ so lange wie möglich das Leben in der vertrauten Umgebung zu ermöglichen. Allgemeine Informationen zu den Pflegestützpunkten Landkreis Karlsruhe unter www.landkreis-karlsruhe.de/Pflegestuetzpunkte

Der Pflegestützpunkt Landkreis Karlsruhe Standort Bretten befindet sich im Behördenzentrum Stadtmitte in der Hermann-Beuttenmüller-Str. 6.

Sprechzeiten:

Montag + Mittwoch             09.00 – 12.00 Uhr                  

Dienstag                               09.00 – 12.00 Uhr    

13.30 – 16.00 Uhr                    

Donnerstag                          09.00 – 12.00 Uhr    

13.30 – 18.00 Uhr                    

Freitag                                  09.00 – 13.00 Uhr

Telefon: 0721/936 71230 oder 0151/52350 666

E-Mail: pflegestuetzpunkt.bretten@landratsamt-karlsruhe.de

Der Pflegestützpunkt bietet bei Bedarf auch eine Beratung zu Hause oder in den Räumlichkeiten des Rathauses Gondelsheim an.

Aktuelle Beratungsangebote und Veranstaltungen:

„Hilfe beim Helfen“ – Angehörigenschulung für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz

Pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz sind häufig psychisch und physisch sehr belastet. „Hilfe beim Helfen“ ist ein Seminarprogramm, das von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft entwickelt wurde und aus acht Modulen besteht. Das Netzwerk Demenzaktives Bretten bietet die Schulungsreihe ab dem 30.10.2021 an vier Samstagen, 14-tägig von jeweils 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr an.

Zwischen den Themenblöcken gibt es ein gemeinsames Mittagessen für die Schulungsteilnehmer. Die Schulung ist kostenfrei.

Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, sich zu dem Krankheitsbild Demenz, den Auswirkungen auf den Alltag, rechtlichen Aspekten sowie verschiedener Entlastungsmöglichkeiten zu informieren. Neben der Vermittlung von Fachwissen steht der Austausch unter den Angehörigen im Mittelpunkt der Schulung.

Gesprächsrunde für pflegende Angehörige im Landkreis Karlsruhe (Online)

Durch die Corona- Pandemie hat die Belastung für pflegende Angehörige noch mehr zugenommen: Die Reduzierung sozialer Kontakte und das Zurückfahren von Freizeitunternehmungen zum Schutz des Pflegebedürftigen, können zu Einsamkeit und Überforderung führen. Zudem mussten viele unterstützende Angebote, wie Tagespflegen und Betreuungsgruppen, teilweise schließen.

Auf Grund dieser Entwicklungen entstand in den Pflegestützpunkten im Landkreis Karlsruhe die Idee, eine virtuelle Gesprächsrunde für pflegende Angehörige zu gründen. Pflegende Angehörige können hier einen Rahmen finden, um unter fachlicher Anleitung Erfahrungen mit Gleichgesinnten auszutauschen und sich gegenseitig zu stärken. Auch mit wenig zeitlichen Ressourcen und ohne persönliche Treffen wird damit Entlastung vom Pflegealltag geschaffen.

Die Onlinetreffen finden einmal im Monat, dienstags von 16.30 – 18.00 Uhr statt. Benötigt wird ein mobiles Endgerät (Laptop, Handy, Tablet). Das Angebot ist kostenlos und alles Besprochene wird vertraulich behandelt. In der Gruppe sind neue Teilnehmende willkommen. Nach der Anmeldung wird ein Link zum Meeting zugeschickt.

Nächste Termine: 26.10.2021, 30.11.2021

Anmeldungen für alle Veranstaltungen beim Pflegestützpunkt Landkreis Karlsruhe Standort Bretten unter 0721/936 71230

Sonder-Impfaktion gegen das Grippe-Virus!

Am Mittwoch, 3.11.2021, führt die Praxis Dr. Kordula Eidt in einem Sondertermin von 15.00 – 16.30 Uhr für die Patientinnen/Patienten der Praxis Impfungen gegen das Grippe-Virus für die Saison 2021/2022 in den Praxisräumen durch.

Praxis Dr. Kordula Eidt, Bruchsaler Str. 56, 75053 Gondelsheim

Tel/Fax 07252/9658890, /96588920; info@praxis-eidt.de

Sachstandsbericht zu Infrastrukturmaßnahmen im Öffentlichen Personennahverkehr

Thema im Verwaltungsausschuss des Kreistags

Ausbau der Infrastruktur S4 und reaktivierte Strecken machen Mobilitätswende sichtbar

Einmal mehr stand ein aktueller Sachstandsbericht zum Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) auf der Tagesordnung des Verwaltungsausschusses des Kreistags, der am Donnerstag, 21. Oktober, zu einer Sitzung in der Berghalle in Karlsbad-Spielberg zusammenkam. Zu Beginn informierte Landrat Dr. Christoph Schnaudigel über die Potentialuntersuchungen der Schienenverbindungen Karlsruher Nordring (Jöhlingen – Weingarten – Blankenloch – KIT) und Ubstadt-Weiher / Bad Schönborn – Östringen – Sinsheim, die als mögliche neue Strecken angeregt wurden. Beide Vorhaben können lediglich ein geringes Potential vorweisen. Da die Kriterien für die standardisierte Bewertung insbesondere im Hinblick auf die Höhergewichtung des Klimaschutzes neu gefasst werden und dies sich auf die Potentiale auswirkt, wird das Gremium zunächst die Neufassung abwarten und dann das weitere Vorgehen festlegen.

Der barrierefreie Ausbau des DB-Haltepunktes Bahnhof Bretten wird vom Land Baden-Württemberg im Rahmen des Bahnhofsmodernisierungsprogramms gefördert. Voraussetzung ist ein kommunaler Finanzierungsanteil von 20%. Dem Antrag der Stadt Bretten auf hälftige Übernahme des kommunalen Kostenanteils durch den Landkreis Karlsruhe gemäß der ÖPNV-Finanzierungsrichtlinie hat der Verwaltungsausschuss zugestimmt und eine Kostenbeteiligung in Höhe von rund 490.000 Euro beschlossen. Die Planungen zu weiteren Infrastrukturmaßnahmen wie die Reaktivierung von Schienenstrecken, der barrierefreie Ausbau der AVG-Schienenhaltepunkte und der zweigleisige Ausbau der Kraichgaubahn S4 werden weiter vorangetrieben.

Die Planungen zu weiteren Infrastrukturmaßnahmen wie die Reaktivierung der Schienenstrecken Ettlingen West – Ettlingen Erbprinz (Albtalbahn) und Graben-Neudorf – Hochstetten (Hardtbahn) in Verbindung mit der Karlsruher Strecke Neureut – Mühlbürg, der barrierefreie Ausbau der AVG-Schienenhaltepunkte und der zweigleisige Ausbau der Kraichgaubahn S4 zwischen Karlsruhe und Bretten werden weiter vorangetrieben. Durch den zweigleisigen Ausbau kann sowohl die Zuverlässigkeit gesteigert, als auch eine bessere Vertagung erreicht werden, die auf der bereits gut genutzten Verbindung die Mobilitätswende voranbringen kann. Dabei wird auch die Ortsumfahrung Berghausen berücksichtigt und versucht, mögliche Synergieeffekte zu nutzen.

Zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember wird die Kombilösung mit dem Stadtbahntunnel in der Karlsruher Innenstadt in Betrieb genommen. Aufgrund der neuen Linienwege ändern sich nicht nur die Fahrzeiten für die innerstädtischen Verkehre, sondern auch für einige Verbindungen in den Landkreis. So sparen beispielsweise die Bahnen der Linien S1/S11 und S2 einige Minuten bei der Innenstadtdurchfahrt und es gibt Taktverbesserungen auf den Linien S1 und S5. Das Gremium nahm dies erfreut zur Kenntnis ebenso die Aussage, dass der Bahnbetrieb auf den Strecken Stuttgart – Mühlacker – Bretten – Bruchsal – Heidelberg sowie Stuttgart – Mühlacker – Bretten – Bruchsal bis Ende des Jahres gesichert sei trotz der finanziellen Schwierigkeiten des Verkehrsunternehmens Abellio.

Herzlichst

Ihr

Markus Rupp, Bürgermeister