Der Bürgermeister informiert KW 41

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

von außen konnten es auch Ortsfremde bereits erkennen:

Gondelsheimer Netto-Markt schließt für mehrere Wochen

Erweiterung und Modernisierung gehen in die heiße Phase

Der Netto in Gondelsheim wächst. Was hinter den Kulissen tatsächlich geschieht, ist allerdings nicht nur die bloße Erweiterung auf rund 1.000 Quadratmeter Verkaufsfläche. Dahinter steckt das Konzept „2021“, bei dem auch die Innenräume samt Ausstattung wie Regale und Kühlzeilen komplett erneuert werden. Und ein moderner Getränkemarkt entsteht zudem.

Außerdem entsteht in den erweiterten Räumen ein Tagescafé der Bäckerei Thollembeek.

Nach 15 Jahren Netto in Gondelsheim ein gutes Zeichen, dass investiert wird in den Standort.

Einziger Wermutstropfen: Im laufenden Betrieb geht das alles nicht. Daher schließt der Netto-Markt am 16.10.21 um 16:00 Uhr seine Pforten – voraussichtlich am 30.11.21 können die Kunden aus Gondelsheim und Umgebung dann die neuen Räumlichkeiten beim Einkaufen bestaunen.

Am Donnerstag um 6.00 Uhr war es soweit:

Der neue Thollembeek-Backshop plus Café öffnete in Gondelsheim seine Pforten

Gondelsheim hatte sehnsüchtig darauf gewartet. Der neue Backshop samt Café hat endlich geöffnet.

„Ein riesiger Pluspunkt für den Gondelsheimer Einzelhandel ist hier in der Bruchsaler Straße entstanden. Endlich, nach jahrelangen Grundstücksverhandlungen wurde das Konzept nun Realität. Ich freue mich sehr darüber“, so Bürgermeister Markus Rupp. 

Hier vorab schon ein paar tolle Bilder, die uns Herr Marc Thollembeek zur Verfügung gestellt hat.

Tolle Unterstützung durch das Jagdrevier West

Gondelsheim spricht miteinander: Zwei „Schwätzbänkle“ werden aufgestellt

Bürgerinnen und Bürger dürfen die passenden Standorte selbst aussuchen

Die Gondelsheimer sind aufgerufen, einen Platz für ihre zwei neuen „Schwätzbänkle“ zu finden: „Schwätzbänkle“? Dahinter verbirgt sich eineInitiative des Landesseniorenrats in Baden-Württemberg, der durch Corona noch einmal verstärkten Gefahr der Vereinsamung von älteren Menschen durch das Aufstellen von Sitzbänken an prominenten Stellen im Ort entgegenzuwirken. Wer auf der Bank Platz nimmt, signalisiert damit, gerne mit anderen Menschen ins Gespräch kommen zu wollen. „Eine prima Idee, die wir gerne unterstützen und umsetzen“, sagt Bürgermeister Markus Rupp.

Gesagt, getan. Die beiden „Schwätzbänkle“ sind bereits vorhanden. Dafür haben die beiden Jäger vom Revier West, Jürgen Häffele und Hansjörg Mohr, gesorgt. „Ihnen gilt ein besonderer Dank für ihr ehrenamtliches Engagement“, lobt Rupp deren prompte Hilfe. Was jetzt noch fehlt, sind die passenden Standorte in Gondelsheim für die beiden neuen „Kommunikationszentren“.

Dabei baut der Bürgermeister auf gute Vorschläge aus der Bürgerschaft. „Vielleicht findet sich auch jemand, der dafür seinen Vorgarten oder sein Grundstück zur Verfügung stellt“, so Rupp. Was er begrüßen würde, wäre jeweils ein Standort im Osten und Westen bzw. Norden und Süden der Gemeinde, denn das „Schwätzbänkle“ ließe sich ja ebenso als „Verschnaufbänkle“ oder „Pausenbänkle“ nutzen, beispielsweise als willkommene Unterbrechung beim täglichen Einkaufs-Spaziergang. Bis Ende Oktober können und sollen die Bürgerinnen und Bürger von Gondelsheim ihre Vorschläge der Verwaltung übermitteln. Ob persönlich im Bürgerbüro, per Mail, Brief, über Facebook oder telefonisch spielt dabei keine Rolle.

Dass das Aufstellen der „Schwätzbänkle“ ein Erfolg wird, daran zweifelt Bürgermeister Rupp nicht: „Das Bedürfnis sich persönlich auszutauschen ist nach der langen Corona-Zeit noch einmal deutlich gewachsen. Nicht nur, aber vor allem bei älteren Menschen. Und wenn wir solche Plätze der Begegnung und des Gesprächs schaffen können, machen wir das gerne.“ Die Sitzgelegenheiten werden dann auch entsprechend mit einem nicht zu übersehenden Hinweisschild „Schwätzbänkle“ versehen.

Gondelsheim bietet auch nach dem 11. Oktober kostenlose Corona-Tests für Gondelsheimer an

Bürgermeister Markus Rupp mit Fraktionsvorsitzenden und DRK einig: Gesundheitsschutz für Geimpfte und Ungeimpfte ist wichtiger

Während die kostenlosen Corona-Tests bundesweit ab dem 11. Oktober offiziell der Vergangenheit angehören, geht Gondelsheim seinen eigenen Weg und der heißt: „Auf jeden Fall bis zum Ende des Monats November bieten wir Schnelltests weiterhin kostenlos an“, sagt Bürgermeister Markus Rupp und ergänzt: „Dieses Angebot halten wir gesundheitspolitisch für die richtige Entscheidung.“ Wir, das ist neben Bürgermeister und Verwaltung ebenso der Gemeinderat. „Nach Rücksprache und in Abstimmung mit den Fraktionsvorsitzenden war klar, dass wir für eine gewisse Zeit noch bei unserer kostenlosen Testpraxis ausschließlich für Gondelsheimer Bürgerinnen und Bürger bleiben“, führt er weiter aus.

Im Vorfeld erfolgte auch die Einvernahme mit dem Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) und dessen Bereitschaftsleiter Matthias Hahn sowie dem örtlichen Unternehmen Tom’s Medical Service. Sie sind für die Durchführung der Tests verantwortlich und signalisierten beide ihre Bereitschaft, sich weiterhin zu engagieren. „Alle Beteiligten sehen es im Sinne der Gesundheitsvorsorge als wichtig an, Ungeimpften wie Geimpften in diesem Herbst nochmals kostenlose Schnelltests zu ermöglichen“, betont Rupp. Das Testzentrum im Alten Feuerwehrhaus bleibt weiter zu den bisherigen Zeiten geöffnet. Somit ist das Testzentrum montags von 7 bis 9 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr besetzt.

Bürgermeister Rupp erinnert in dem Zusammenhang daran, dass das Betreiben des Testzentrums auf großem ehrenamtlichem Engagement beruht. „Deshalb gilt unser aller Dank an alle Helferinnen und Helfer, ohne die ein solch umfangreiches Testangebot absolut nicht möglich wäre“, macht er deutlich.

Die Gondelsheimer Kerwe vom 23. – 25. Oktober 2021

Im letzten Jahr musste die traditionelle „Gondelser Kerwe“ aufgrund der Corona-Pandemie gänzlich ausfallen.  Das wollen wir in diesem Jahr vermeiden und haben ein den derzeitigen Bedingungen angepasstes Konzept der Kerwe mit klaren Regeln, Öffnungszeiten und auch einigen Veränderungen gegenüber den Vorjahren erarbeitet.

Ein Konzept, wie Bürgermeister Markus Rupp betont, das deutlich mehr Vorbereitung und Arbeit macht als bisher und dennoch nicht alles wie vor 2020 ermöglicht.

So verzichtet die Gemeinde in Absprache mit dem Heimat- und Kulturverein auf die übliche Kerweausstellung im Bürgersaal und im Konsens mit dem Gewerbeverein auf die Gewerbeschau in der Saalbachhalle. Im Gegenzug dafür ist im Freien um die Saalbachhalle am Sonntag ein Flohmarkt unter der bewährten Regie von Petra Schalm vorgesehen.

Es gelten auf dem Rummel die 3G-Regeln. Das heißt, dass die Besucher den Rathaus(Rummel)platz nur mit einem Test, einem Impfzertifikat oder einem Genesenen-Nachweis betreten können. Kinder unter 6 Jahren brauchen keinen Nachweis, ab 6 Jahren reicht der Schülerausweis.

Erstmals gibt es wegen der notwendigen Kontrolle auch feste Öffnungszeiten.

„Wir hätten es auch gerne anders“, sagt Bürgermeister Markus Rupp. „Aber die Alternative wäre eine Absage gewesen. Das aber wollten wir im Interesse der Kinder und auch der Schausteller nicht“.     

Hier das Programm:

Samstag, 23. Oktober 2021

17.00 – 22.00 Uhr

15. Gondelsheimer

Hahnenschlag-Wettbewerb

Ab 17.30 Uhr

Für Kinder

Einmal mehr werden bei dem Wettbewerb für Kinder, den Teilnehmer am Wettbewerb die Augen verbunden, er/sie wird mehrmals im Kreise gedreht und muss dann – bewaffnet mit einem Dreschflegel (Gummi-Hammer), versuchen, das Ziel, einen Plastikring zu treffen.

Wer am schnellsten trifft, ist der Sieger.

Also jetzt heißt es für unsere Kinder nur noch mitzumachen.

Zu gewinnen gibt es Eintrittskarten für „Kids 2 Kids“ in Heidelsheim.

 TraditionellesKerwe-Wettsägen“

vor dem Bauhof um 18.30 Uhr

Damen- und Herrenwettbewerb

Danach geht es nahtlos über zum traditionellen „Wettsägen“ für Männer- und Frauenteams aus Vereinen, Betrieben oder Privatinitiativen.

Bitte melden Sie Ihre aus drei Mann/Frauen bestehenden Mannschaften (Vereine / Betriebe / Privat) bis Freitag, den 22. Oktober 2021 im Rathaus Gondelsheim (07252-944411 oder per mail: renate.papadopoulos@gondelsheim.de) an.

Den männlichen Siegern des Wettsägens winken auch diesmal wieder ein von der Brauerei Hoepfner gestiftetes 30-Liter Fass Bier sowie der Wanderpokal; Platz 2 und 3 werden mit einem Kasten Bier honoriert, dem siegreichen Damenteam winkt eine Kiste Sekt, hier erhalten die 2. und 3. Platzierten je drei Flaschen Sekt. 

Mannschaften können auch noch am Veranstaltungstag gemeldet werden.

Bewirtung durch den Musikverein „Harmonie“ ab 17.00 Uhr

Die Bewirtung des Kerwe-Samstags übernimmt wieder der Musikverein „Harmonie“. Er bereichert am Samstag ab 17.00 Uhr das Kirchweihfest.

Vor und im Bauhof beim Rathaus bieten die fleißigen Helfer des Musikvereins folgendes an: Steaks/ Grillwurst / Currywurst / Pommes / Weißbier und div. andere Getränke.

Unterstützen Sie durch Ihren Besuch die vielfältige Vereinstätigkeit des Musikvereins.

Vergnügungspark auf dem

Rathausplatz

Es wird einen kleinen Vergnügungspark auf dem Rathausplatz geben und zwar mit der beliebten Attraktion „Bungee-Trampolin“. Und auch wieder mit einem überdachten Kinderkarussell für unsere Kleinsten.

Daneben wird es traditionell Zuckerwaren etc. geben

Sonntag, 24. Oktober 2021

Flohmarkt rund um die Saalbachhalle

von 12.00 bis 17.00 Uhr

Anmelde-Kriterien und Bedingungen:

  • Auto am Stand,
  • Einfahrt über Sparkasse-Rathausplatz ab 11 Uhr,
  • Plätze werden zugeteilt,
  • Tische/Stühle müssen selbst mitgebracht werden
  • Abbau erst ab 16.30 Uhr gestattet,
  • Ausfahrt nur über den Rössener Grund
  • Standmiete 15,– Pauschal ( ca. 2,50-3 Meter)
  • Keine gewerblichen Anbieter.
  • Verkauft werden kann alles: Bekleidung-Schuhe für Babys, Kinder, Erwachsene, Haushaltswaren, Kleinmöbel, jahreszeitliche Dekorationen, Spielsachen etc.
  • Maskenpflicht für Käufer und Verkäufer
  • Toiletten in der Saalbachhalle

Anmeldungen ab 12.Oktober- 16.Oktober (8.00 bis 17.00 Uhr) nur für Gondelsheimer,

freie Plätze dann am 18.+ 19.Oktober für auswärtige Teilnehmer

Telefon 07252-7790388 oder Mail Petra.Schalm@gmx.de

Vorherige Anmeldungen werden nicht berücksichtigt.

Kerwe-Kaffee des DRK-Ortsvereins

ab 12.00 Uhr in der Saalbachhalle

Der Ortsverein des DRK lädt ab 12.00 Uhr zu einem zu einem großen Kuchenbüffet samt Kaffee-Spezialitäten ein. Es gibt auch „heiße Würste“.

Machen Sie vom Angebot unseres Rettungsdienstes

reichlich Gebrauch!

In der Saalbachhalle gelten die 3G-Regeln.

Vergnügungspark auf dem Rathausplatz

13.00 – 18.00 Uhr

Der Vergnügungspark auf dem Rathausplatz wird am Sonntag ab 13.00 Uhr zusätzlich bereichert durch:

  • Bobbycar-Movepark
  • GoCart-Parcours
  • Rollen-Rutsche  

Montag, 25. Oktober 2021

nachmittags

Der Vergnügungspark wird am Montag nicht geöffnet haben.

 Süßwaren können aber natürlich gekauft werden.

Achtung: Das Bürgerbüro bleibt am Montagnachmittag wegen Kerwe geschlossen!

Positive Bilanz für die Bioabfallsammlung nach neun Monaten

Abfallstatistik für 2020 im Betriebsausschuss für den Abfallwirtschaftsbetrieb vorgestellt

Neun Monate nach Einführung der getrennten Bioabfallsammlung fällt die Bilanz positiv aus. Die Ziele – sortenreine Sammlung von Bio- und Grünabfällen sowie die Reduzierung der Restabfallmenge – können voraussichtlich bereits im ersten Jahr erreicht werden, berichtete Landrat Dr. Christoph Schnaudigel den Mitgliedern des Betriebsausschusses Abfallwirtschaftsbetrieb in der Sitzung am Donnerstag, 7. Oktober, die in der Berghalle in Karlsbad-Spielberg stattfand.

Er führte die erfreuliche Entwicklung auf die große Beteiligung der Bevölkerung und die gute Akzeptanz des angebotenen Systems aus freiwilliger Biotonne, Bringsystem und Kompostierung der Bioabfälle im eigenen Garten zurück. „Wir haben mehr getrennt gesammelten Bioabfall als ursprünglich erwartet. Bis Ende August waren es 8.700 Tonnen und wir werden wahrscheinlich das Ziel von 10.750 Tonnen übertreffen, was 24 kg pro Einwohner pro Jahr entspricht.“

Durch ein System, bei dem man auswählen kann, wie die Bioabfälle getrennt gesammelt werden, ist es gelungen, bereits eine große Mehrheit der Bevölkerung für die zusätzliche Bioabfallsammlung zu motivieren. „Die Beteiligung der Bevölkerung ist mit fast 80 Prozent erfreulich hoch und zeigt das große Interesse an einer getrennten Sammlung der Bioabfälle. Der Anteil an Fehlwürfen ist bisher gering, so dass die Bioabfälle hochwertig verwertet werden können. Gleichzeitig sinkt die Restabfallmenge, die teuer verbrannt werden muss. Im Vergleich zum Vorjahr ist sie bis August um 7.900 Tonnen zurückgegangen, womit die Zielmenge von 7.500 Tonnen im Jahr 2021 bereits heute übertroffen wurde“, informierte der Landrat das Gremium. Auf die unerwartet hohe Nutzung des Bringsystems habe man schnell reagiert und auf den Sammelstellen zusätzliche große Biotonnen aufgestellt sowie die Leerungs- und Reinigungshäufigkeit erhöht. Bei der Leerung der Biotonne liegt die Reklamationsquote bei nur einem Prozent, was zeigt, dass die Abläufe inzwischen eingespielt sind.

Der Abfallwirtschaftsbetrieb wird die restlichen 20 Prozent, die sich noch nicht für ein Sammelsystem entschieden haben, bis Mitte November erneut anschreiben und für eine getrennte Sammlung werben. Für Mitte 2022 ist eine Evaluierung des Kombisystems geplant.

Nicht nur bei der Bioabfallsammlung, sondern auch bei der Wertstoff- und Restmüllsammlung hatte Landrat Dr. Christoph Schnaudigel positive Nachrichten, als er die Abfallstatistik 2020 vorstellte. „Die Menge der Restabfälle pro Einwohner lag auch im Jahr 2020 wiederum unter, die Wertstoffmenge über dem Landesdurchschnitt. Dies zeigt, dass die Bevölkerung im Kreis ihre Abfälle überdurchschnittlich gut trennt und die zahlreichen Verwertungsangebote rege nutzt“. Durch die energetische Verwertung von Abfällen und Ersatzbrennstoffen aus dem Landkreis konnten etwa 38.000 Tonnen Kohlendioxid eingespart werden, die bei der Energiegewinnung aus fossilen Energieträgern entstanden wären.

Herzlichst

Ihr

Markus Rupp, Bürgermeister