Der Bürgermeister informiert KW 34

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

mit dem Mini-Festival ist eine tolle Veranstaltung im Zusammenspiel zwischen dem „Festival der Guten Taten“ und der Gemeinde Gondelsheim am Wochenende im Schlossstadion über die Bühne gegangen. Es gab klasse Konzerte mit den Dorfrockern und Demon’s Eye (siehe die folgenden Berichte).

Am Samstagabend war uns das Wetter wohlgesonnen, am Sonntag leider nicht. Das führte auch zur Absage von „Kinder Ramba Zamba“. Karten können im Bürgerbüro zurückgegeben werden. 

Mein Dank gilt Uli Lange für sein großartiges Engagement in Gondelsheim, dem Fußballverein und Turnverein für die Bewirtung, dem Bauhof und vielen weiteren helfenden Händen sowie den zahlreichen Besuchern aus Nah und Fern. 

Neben der fantastischen Musik haben wir das Festival aber auch auf die Beine gestellt, weil es einfach schön war, endlich wieder altbekannte Menschen zu treffen und zu plaudern, schön ist, dass unsere Vereinskultur noch lebt und zu zeigen, dass das Herz der Gemeinde Gondelsheim nach wie vor kräftig schlägt. 

Und wir haben unsere „stillen Helden“ mit freiem Eintritt belohnt, weil es eben nicht reicht, nur zu loben, sondern auch einmal ganz konkret Dankeschön zu sagen!

Für die „Stillen Helden“ wird es laut

Die fränkischen Dorfrocker reißen ihr Publikum beim Mini-Festival in Gondelsheim mit

Quelle: BNN Brettener Nachrichten vom 30.08.2021 (Edith Kopf) – Fotos Tom Rebel

Rhythmisch wiegen die Arme unter dem fast wolkenlosen blauen Himmel. Dann setzen die Dorfrocker den ersten Kracher im Gondelsheimer Schlossstadion. Nein, es ist nicht „der King“ auf dem Traktor, mit dem die unterfränkischen Musiker den Landwirten fast eine Art Denkmal gesetzt haben. Das Badnerlied sorgt für den stimmgewaltigen Auftakt zum „Mini-Festival“ für die „Stillen Helden“.

Einstieg nach Maß also für die Party, die der Gründer des Kuratoriums „Festival der guten Taten“, Uli Lange, und Bürgermeister Markus Rupp (SPD) „zusammengestampft haben“, wie der Gondelsheimer Rathauschef sagt. 

Wenn schon erneut kein „Bretten live“ möglich ist, dann sollte wenigstens etwas Kleineres „ein positives Zeichen in schwierigen Zeiten setzen“. Die Inspiration für die Idee, dabei insbesondere „Stille Helden“ zu würdigen, „kommt von der Band“, erzählt Uli Lange.

Die Gondelsheimer und ihre Gäste tragen über zwei Stunden hinweg sangesstark und textsicher dazu bei, dass der Initiator seine Rede am Ende vor einem ausgelassenen und begeisterten Publikum halten kann. Ob Baden-Hymne, „Ich bin a Dorfkind“ oder „We Will Rock You“ von Queen: Die Dorfrocker bleiben keine einsamen Sänger.

Die zu einem beachtlichen Teil in Lederhosen gekleideten Männer, bestens gelaunte Frauen und selbst jene, die eher aus repräsentativer denn aus musikalischer Überzeugung auf dem Sportplatz sitzen und stehen, lassen sich nicht lange bitten. Mitmachen ist ausdrücklich angesagt.

Auch jenen, die sich über die vielen Monate der Corona-Pandemie aus beruflichen Gründen und persönlicher Überzeugung nicht lange bitten ließen, fällt das nicht schwer. Sie sind die „Stillen Helden“, denen der Abend als kostenloses Dankeschön in besonderer Weise gewidmet ist. „Ganz toll“ findet das Karin Schäfer und stellt dann unumwunden klar: „Ich bin weder still noch ein Held.“ Natürlich hätten sie und die anderen beiden Arzthelferinnen in der Praxis Eidt „geimpft wie verrückt und Corona-Patienten versorgt“. Doch, so sagt die 48-Jährige weiter, das ist einfach unser Job. „Es war ein bisschen mehr als sonst, aber das gehört dazu.“

Die 15 Ehrenamtlichen vom Gondelsheimer Fußballverein sehen das an diesem Abend ähnlich. Sie garnieren die Bewirtung für das Dorfrocker-Publikum mit „bayrischen Hüten“ und schlagen dabei zwei Fliegen mit einer „Kappe“. Die aus blauer und weißer Wolle gedrehte Kordel an den Hirtenhütchen passt nicht nur zu den Gästen aus Franken, sondern auch zu dem Gondelsheimer Verein, der im Laufe des Abends ein neues Mitglied bekommt. Uli Lange ist jetzt dabei. Dessen Engagement unter anderem auch bei der Ramba-Zamba-Kinderparty, mit es der am Sonntag weitergeht beim Mini-Festival, bringt regelmäßig nicht kleine Spenden für die Vereinskasse.

„Es ist schön, dass die Arbeit anerkannt wird“, findet Heidrun Kirchgeßner. Die Jugendleiterin der Feuerwehr und ihr Kollege Maik Braun stehen zusammen mit den beiden Nachwuchskräften Sabrina Braun und Nikoley Berger eher am Rande der Party. Sie haben einen guten Blick auf die singende, wippende Masse, die sich ein ums andere Mal auf die leicht sportlichen Übungen einlässt, die die Dorfrocker so einfordern.

Als die Band im Mai zu ihrer Tour mit mittlerweile 76 Konzerten aufbrach, traf sich auch die Gondelsheimer Jugendfeuerwehr nach monatelangem Onlinekontakt zum erst Mal wieder zu einer richtigen Übung. Nur mit dem „36-Stunden-Tag“ und dem Zeltlager wird es wieder nichts in diesem Jahr.

Stattdessen genießen die Jungen wie die großen Vorbilder – so sie nicht im Urlaub sind – moderne Volksmusik und zur besonderen Freude von Heidrun Kirchgeßner am Sonntagabend beim Abschluss des Mini-Festivals Deep-Purple-Sound von Demon’s Eye.

Mit der Formation Demon’s Eye gastierte Europas beste 

Deep PurpleTribute-Band 

beim „Festival der guten Taten“ 

Tourmotto: „Deep Purple in Rock“ mit einem Fest für Augen und Ohren 

Sound und Magie des Rock-Flaggschiffs perfekt auf die Livebühne transportiert Gondelsheim

von Hans-Joachim Of (inkl. Fotos)

Das „Festival der guten Taten“ gibt es bereits seit 1975 und wurde von Uli Lange in seiner Heimatstadt Bretten ins Leben gerufen. Seither hat der heute 83-jährige Aktivist und Initiator unzähliger Veranstaltungen die unglaubliche Summe von fünf Millionen Euro zugunsten der „Aktion Mensch“ und für karitative Zwecke gesammelt. Unermüdlich ist der Mann für weitere Spendenkampagnen am Start und wirbt für seine Idee. 

Am vergangenen Wochenende stand das Schlossstadion in Gondelsheim unter dem Motto „Stille Helden“ im Fokus und es gab Musik satt auf die Ohren. Den Auftakt zum umjubelten Mini-Festival hatten die „Dorfrocker“ aus Franken markiert, die mit einer fetten Musikparty das Publikum auf dem Sportplatz mitnahm und für einen stimmgewaltigen Auftakt sorgte. Während die angekündigte „Ramba-Zamba“-Kinder-Sommer-Party dem launigen August-Wetter am Sonntag zum Opfer fiel, ließ „Demon’s Eye“ – Europas beste Deep Purple-Tribute Band – am Abend nichts anbrennen und begeisterte einmal mehr ihre Fans, die sich trotz 16 Grad Außentemperatur und leichtem bis mittlerem Dauerregen, frei nach dem Motto „Genau das richtige Wetter für ein Open-Air“, auf den Weg gemacht hatten. So wie Hagen, der eigens aus Stuttgart angereist war und bis zum letzten Ton mitsang oder Diana aus Gondelsheim, die vor der Bühne im Rhythmus tanzte. 

Auch Gondelsheims Bürgermeister und Mitinitiator Markus Rupp war als „Schirmherr“ hautnah dabei und freute sich mit den Besuchern über eine Kapelle, die den originalen Sound der 70er Jahre und die Magie von DeepPurple aus der Blackmore- und Lord-Ära erklingen ließ. „Warum agiert dieser Teufelskerl nicht im Original-Line-upvon Deep Purple?“ 

Diese, von zahlreichen Fans des begeistert aufgenommenen Livekonzerts gestellte Frage, ist durchaus berechtigt. Was Gitarrenzauberer Mark Zyk auf seiner Fender-Stratocaster beim gefeierten Gig auf der Bühne anstellte, war atemberaubend, genial. Die fünfköpfige Formation aus dem Siegerland ist nach den vorjährigen Jubiläums-Konzerten „50 Jahre Deep Purple – 20 Jahre Demon’s Eye“ aktuell wieder in ganz Deutschland unterwegs. Neben den unsterblichen Hits des Hardrock-Flaggschiffs stehen auch unvergessene Rainbow-Klassiker und Songs mit Ronnie James Dio, einem der bedeutendsten Rocksänger ever, auf der Setliste. So darf sich die Gästeschar in Gondelsheim an grandios performten Stücken wie „Burn“, „Highway Star“ oder „Smoke On The Water“ erfreuen. Die Tribute-Band, die sich nach dem Deep Purple-Song „Demon’s Eye“ von dem im Jahre 1971 veröffentlichten Album „Fireball“ benannte, hat sich seit Anbeginn auf die Fahnen geschrieben, nicht nur das Erbe der Rock-Urgesteine anzutreten, sondern als legitime Nachfolger die Welt weiterhin mit den Klassikern der Rockgeschichte in Atem zu halten. 

Mit filigranen Gitarrentönen, fetten Orgelklängen und der Wahnsinnsstimme des Frontmannes Daniele Gelsomino, dessen Name schon nach Musik klingt, taucht man schnell ein in die bunte Klangwelt des Rock. Feurig, brandheiß und hochgradig explosiv sind die Liveshows dieser famosen Kapelle mit ihrem Gründungsmitglied, Drummer und Bandchef Andree Schneider. Dass die Musik und der Sound von Deep Purpleauch im 21. Jahrhundert nichts von ihrer Faszination eingebüßt hat, zeigte die Gruppe eindrucksvoll mit ihrem langhaarigen, gut aufgelegten Shouter Daniele Gelsomino, der auf die früheren Sänger Doogie White, David Readman und Dario Velasco folgte und wie einst der junge Ian Gillan den Rockstar gibt, meterweit über der Erde schwebt, doch die Bodenhaftung nie verliert. Beim fulminant und ausufernd dargebotenen Überhit „Child In Time“, der auch bei Deep Purple für Respekt gesorgt hätte, lässt der sympathische, stets lachende Stimmakrobat die Fanschar mitsingen und zieht im Verein mit seinen Mitmusikern alle in den Bann. Dabei beschränkt sich „Demon’s Eye“ nicht nur auf das Kopieren der Werke ihrer Vorbilder, sondern improvisiert während der Konzerte in furioser Art und Weise, was insbesondere für die Gitarren- und Orgel-Soloparts gilt. Die Gruppe besticht zudem mit Songs aus den beiden, in Fachkreisen hochgelobten, Langspielern „The Stranger Within“ (2011) und „UnderThe Neon“ (2015), die ausschließlich aus Eigenkompositionen bestehen. 

Durch ungeheure Spielfreude wird stets eine ganz besondere Magie, der sich keiner entziehen kann, erzeugt. Mit einem druckvoll und filigran auftrumpfenden Saitenkünstler Mark Zyk sowie Gert-Jan Naus (Orgel, Keys), Jan Dickmann (Bass) und Andree Schneider (Drums) ist die famos agierende Liveband bestens besetzt und liefert eine mitreißende und elektrisierende Show ab. Die Erfolgsstory von Demon’s Eye ist wahrlich beeindruckend und sucht in diesem Sektor ihresgleichen. Eine Wonne, ein großes, zeitloses Vergnügen, wieder einmal. Fazit eines denkwürdigen Regen-Töne-Festes, bei dem ein „Rainbow“ die Krönung gewesen wäre: es war eine „gute Tat“, diese wunderbare Band, die schon früher bei „Bretten live“ für Begeisterungsstürme sorgte, erneut in den Kraichgau zu holen. Chapeau! Wer die Gruppe verpasst hat, kann dies am 24. September in der Fabrik Bruchsal nachholen. „I Can’t Stand The Rain“ werden sie jedoch auch dort nicht spielen!

Sieger beim Gewinnspiel 

während des Festivals

Original-Trikot von Nilkas Süle (FC Bayern München) – Dennis Frank 

KSC-Trikot – Andreas Bauer

KSC-Ball – Roger Cordier 

Die Gewinne können im Bürgerbüro der Gemeinde Gondelsheim abgeholt werden. 

Kreisweite Testung der Sirenen- Einrichtungen zur Warnung der Bevölkerung:

Brände, Extremwetter, Trinkwasserverunreinigung oder sonstige Gefahren

Auch in Gondelsheim

Nicht zuletzt die Ereignisse in unserem Nachbarbundesland Rheinland-Pfalz haben gezeigt, dass die zeitnahe Warnung und Alarmierung der Bevölkerung bei Katastrophen, Unglücksfällen und Großschadenslagen nach wie vor einen wesentlichen Bestandteil der kommunalen Notfallplanung darstellt.

Hierzu sind in der Gemeinde Gondelsheim insgesamt 4 Sirenen vorhanden.

Zur Sicherstellung der Funktionsfähigkeit der vorhandenen Sireneneinrichtungen erfolgt, analog des durch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe ausgesetzten bundesweiten „Warntag 2021“, am

Donnerstag den 09.09.2021, 

ab 11:00 Uhr

eine kreisweite Testung der Einrichtungen zur Warnung der Bevölkerung.

Diese erfolgt in 3 Stufen:- Auslösung aller Sirenen mit dem Signal „Entwarnung“- Auslösung aller Sirenen mit dem Signal „Warnung der Bevölkerung“- Auslösung aller Sirenen mit dem Signal „Entwarnung“

Bei Fragen, Hinweisen oder Anregungen können Sie sich jederzeit an uns wenden.

Gemeinde Gondelsheim, Ordnungsamt- Sophia.Mannherz@gondelsheim.de

Landratsamt Karlsruhe, Amt für Bevölkerungsschutz- bevoelkerungsschutz@landratsamt-karlsruhe.de

Gondelsheim organisiert für Schüler kostenlose Testmöglichkeit vor dem Beginn des neuen Schuljahrs 

Weiterer Beitrag zum Kindeswohl 

ist der Beitritt zum Brettener Kinderpass

Mit zwei weiteren konkreten Vorhaben fördert Gondelsheim das Kindeswohl. Wenn im September dann wieder das neue Schuljahr beginnt, bietet die Gemeinde allen Schülerinnen und Schülern der Gemeinschafts-Kraichgauschule einen kostenlosen Corona-Test an. 

Und zudem hat der Gemeinderat in seiner Juli-Sitzung dem Beitritt zum Brettener Kinderpass zugestimmt. „Die Kinder haben in den vergangenen Monaten wohl am meisten unter den Covid-Begleiterscheinungen gelitten. Deshalb müssen wir uns um sie auch besonders kümmern“, sagt Bürgermeister Markus Rupp.

Bildung ist dabei ein zentrales Thema. „Erneute Schulschließungen wollen wir, Gemeinde wie Schule, unter allen Umständen verhindern. Deshalb werden wir auch alles in unserem Einflussbereich Machbare unternehmen, um einen normalen Schulbetrieb zu ermöglichen“, betont Rupp. Als eine der ersten Gemeinden im Südwesten hatte Gondelsheim jedes Klassenzimmer mit Luftreinigern ausgestattet sowie die Infrastruktur für regelmäßige Tests geschaffen. 

Und nun folgt als weitere Maßnahme das Test-Angebot vor dem Schulbeginn im September. Die Grundschüler erhalten vor den Ferien einen entsprechenden Test, der dann zuhause vor dem ersten Schultag am 13. September erfolgen soll. 

Für die Schülerinnen und Schüler ab der fünften Klasse gibt es am Samstag, 11. September, zwischen 12 und 14.30 Uhr im Alten Feuerwehrhaus die Möglichkeit, sich rechtzeitig vor Schulbeginn kostenlos testen zu lassen. 

Für die einzelnen Klassenstufen von fünf bis zehn steht jeweils ein halbstündiges Testfenster zur Verfügung. „Die Eltern haben wir bereits entsprechend informiert“, berichtet Bürgermeister Rupp, der an alle appelliert, dieses Angebot wahr zu nehmen, um erneute Schulschließungen zu verhindern. 

Zudem hat der Gemeinderat die Voraussetzung für den Gondelsheimer Nachwuchs geschaffen, 2022 am Programm des Brettener Kinderpasses teilzunehmen. Das Angebot richtet sich an Kinder einkommensschwächerer und kinderreicher Eltern sowie an Alleinerziehende. Ein solcher Kinderpass ermöglicht unter anderem einen verbilligten Eintritt in die Badewelt Bretten und den Tierpark sowie reduzierte Gebühren für Kurse der Volkshochschule. 

„In Zeiten der Corona-Pandemie und ihrer vielen negativen Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche scheint uns dieser Schritt nun noch angebrachter zu sein“, macht Rupp deutlich. 

Mit dem Jugendtreff „Bounty“, den hohen Investitionen in Kraichgauschule und Kindergärten sowie der finanziellen Unterstützung der Vereine durch eine erhöhte Kinder- und Jugendförderung unternehme Gondelsheim bereits viel für die Belange von Kindern und Jugendlichen. Dem folgt nun mit dem Kinderpass ein weiterer Baustein. 

SPENDENAUFRUF „Hochwasser-Hilfe“                                                                           

der Gemeinde Gondelsheim, der Freiwilligen Feuerwehr, der Arbeitsgemeinschaft Gondelsheimer Vereine (AGG) und des Gewerbevereins

Spendenkonto für die hochwassergeschädigte Ortsgemeinde Weinsheim-Gondelsheim   

Empfänger: Gemeinde Gondelsheim

IBAN: DE49 6635 0036 0005 0034 63

Kennwort: „Hochwasserhilfe Weinsheim“ 

„Gelbes Band“ – das Ernteprojekt für Obstbäume auf Gondelsheimer Gemarkung

Für das Ernteprojekt „Gelbes Band“ sind kommunale als auch private Baumbesitzer zum Mitmachen aufgerufen.

Heimisches Obst ist viel zu schade, um ungenutzt zu verrotten. Um dies zu verhindern, ist die Aktion „Gelbes Band“ eine einfache und effektive Lösung.

Alle Bäume, die mit einem gelben Band gekennzeichnet sind, laden zum kostenlosen Pflücken für den Eigenbedarf ein. Damit können Sie die Bewirtschafter/innen dieser Streuobstwiesen unterstützen. Das Ernten erfolgt auf eigene Verantwortung (Haftung ausgeschlossen) und soll nur privat erfolgen.

Private Obstbesitzer werden daher gebeten, diese Aktion zu unterstützen. Sie helfen dabei auch Familien, die keine Obstbäume ihr Eigen nennen können, aber gerne unbelastetes Obst ernten und verwerten würden. Machen Sie mit und setzen Sie ein Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung. Auch die Gemeinde Gondelsheim wird sich mit ihren kommunalen Obstbäumen beteiligen. 

Obstbaumbesitzer erhalten die gelben Bänder bei der Gemeinde Gondelsheim zu den üblichen Öffnungszeiten. 

Sollten Sie das gelbe Band nicht selbst anbringen können, dürfen Sie sich gerne auch an die Initiatoren der Aktion, die CDU-Gemeinderäte wenden.

Herzlichst 

Ihr

Markus Rupp, Bürgermeister