Der Bürgermeister informiert KW 36

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am Donnerstag, 10. September 2020, findet der erste bundesweite Warntag statt. Auch in Gondelsheim beteiligen wir uns an dieser Aktion, um das Bewusstsein für den Zivil- und Katastrophenschutz in der Bevölkerung zu stärken und die Bürger und Bürgerinnen mit den vorhandenen Warnmitteln vertraut zu machen.

„Wir warnen Deutschland“ – 1. bundesweiter Warntag am 10. September 2020Gondelsheim ist auch dabei

Gegen 11 Uhr werden in Gondelsheim die bundesweit einheitlichen Sirenensignale ausgelöst. Diese würden auch im Katastrophenfall ausgelöst werden, sodass Sie sich an diesem Tag einmal mit den Tonabfolgen und Warnungen vertraut machen können. Parallel werden wir auch unsere Hochwasser-Warnapps auslösen, sowohl die App „Hochwasser Gondelsheim“ als auch den Kanal der Gemeinde in der App „PPush“.

Bundesweit werden zeitgleich auch jegliche allgemeine sogenannte „Warnmultiplikatoren“ ausgelöst. Das bedeutet, dass die Rundfunkanstalten ihr Programm für eine Probewarnung unterbrechen werden und auch die bundesweite Warn-App „NINA“ wird eine Notlage anzeigen.

Wir bitten Sie bereits heute, an diesem Tag um 11 Uhr besonders aufmerksam zu sein, um im Ernstfall die Warnmeldungen dann einmal richtig wahrnehmen und einordnen zu können. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.bundesweiter-warntag.de.

Ferienprogramm Teil 1

Über 30 Kinder erfreuten sich an den immer noch populären Figuren „Petterson und Findus“.

Corona-konform fiel die zentrale Veranstaltung des in diesem Jahr unter Corona-Bedingungen etwas anders gestalteten Ferienprogramms für unserere Gondelsheimer Kinder aus. 

Aus Karlsruhe kam das überregional bekannte Marotte-Figurentheater nach Gondelsheim. Und auch dem Rathausplatz wurde dann bei bestem Wetter und guter Laune von über 30 Kindern „Petterson zeltet“ aufgeführt.   

Bürgermeister Markus Rupp dankte bei seinen Begrüßungsworten auch ausdrücklich der Vorstandschaft der AGG um ihren Vorsitzenden Marc Bürker für die hervorragende   Zusammenarbeit.

Ferienprogramm Teil 2

Jugendtreff „Bounty“Märchen, Eis & Rätsel

Die letzte Sommerferienwoche steht an. Höchste Zeit, über unsere Beiträge zum Ferienprogramm der Gemeinde Gondelsheim und der AGG zu berichten:

Gleich drei Veranstaltungen hatten wir in der ersten Ferienwoche angeboten. Unser Gesamteindruck dieser Woche lässt sich unter einem einzigen Wort zusammenfassen: harmonisch. Denn obgleich die Zusammensetzung der Gruppen jedes Mal wechselte und wir manche Kinder nicht kannten, gab es nicht den leisesten Anflug von Streit oder Uneinigkeit. Das ist wirklich erstaunlich! Tatsächlich hatten wir das Gefühl, dass die Kinder schlicht dankbar waren, dass in unsicheren Coronazeiten überhaupt etwas für sie angeboten wurde.

An einem Tag, an dem die Hochsommerhitze eine kleine Pause einlegte und eine leichte Brise für angenehme Erfrischung sorgte, radelten wir mit dem Fahrrad gen Heidelsheim. Auf dem dortigen Spielplatz am Ortsrand angekommen, durften unsere Gäste sich austobten – während sie schon heißhungrig aufs kalte Eis warteten. Als es dann endlich eintraf, erfolgte ein kleiner Ansturm. Doch wir hatten genügend Eispackungen besorgt und jeder kam auf seine Kosten. (Wir hatten sogar einen kleinen Eiskönig.)

Die nächste Aktion war ganz anders: Bei Kerzenlicht im gemütlichen Dämmerschein kuschelten sich die Kinder auf selbst mitgebrachte Kissen und ließen sich von der berückenden Stimme des »Märchenmatze« in Bann ziehen. Der Erzähler bezauberte mit frei vorgetragenen Märchen aus aller Welt. Frisch zubereiteter Eistee und selbstgebackene Muffins sorgten zudem für kulinarischen Genuss.

Im alten Ostteil des Dorfes Gundolfesheim fand die dritte Aktion statt: Eine Schatzsuche mit Rätseln, die an verwunschene und unbekannte Orte führte. Die Kinder waren Feuer und Flamme.

Sie erkundeten nicht nur die romantischen Winkel der Pfarrgasse, die verborgenen Höhlungen des Eiskellers oder die Geheimnisse der Mühlhecke, sie lösten die 13 Rätselfragen mit Bravour und wurden schließlich im Gewölbekeller der evangelischen Kirche mit einer Schatzkiste belohnt – deren leckerer Inhalt überwiegend sofort verspeist wurde. In dieser Woche fanden weitere Aktionen statt, über diese mehr im nächsten »Blättle«.

Wir danken sehr herzlich:

  • Herrn Pfarrer Kammerer für die unkomplizierte Zusage zur Einbeziehung der Kirche in unsere Schatzsuche,
  • der Heckmühle für die spontane Spende einer Packung Glückskekse als sehr willkommene Zwischenmahlzeit während der Schatzsuche.

Terminvorschau:

  • Der nächste offene Sonntag ist am 06. September.

Hinweis: Die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie ziehen wieder etwas an. Wir bitten daher alle Besucher beim Betreten unseres engen Treppenhauses einen Mundschutz zu tragen. Danke!

Euer AWO-Jugendtreff-Team (Matthias und Michael Klebon, Andrea Mergel, Diana Gattung)

Blauer Himmel – schwarzer Humor

Marotte-Figurentheater eroberte Gondelsheim

Tiefsinniges mit und ohne Puppen präsentierte der veranstaltende Heimat- und Kulturverein seinen über 50 Gästen. 90 Minuten lang begeisterten Carsten Dietrich und Konstantin Schmidt mit ihrem Programm “Geben Sie Acht”.  Gespickt mit bestem Kabarett, feinsinnigen Reimen und herrlichen Liedern sorgten die beiden für viel Heiterkeit auf dem Gondelsheimer Rathausplatz.

Schmidt brillierte z.B. mit Liedern des aus Wien stammenden Georg Kreisler.  Er schwärmte von der Liebe zu dem Mädchen mit den drei blauen Augen. Oder er sang tiefschwarz vom „Tauben vergiften“. 

Dittrich lief mit seinen Puppen zu Höchstform auf. Die Zuschauer litten regelrecht mit, als das Nachtgespenst jämmerlich klagte. „kein Schwein ruft mich an.“

Der Vorsitzende des Heimat- und Kulturvereins Markus Rupp konnte auch den zweiten Teil des Kultursommers seines Vereins als vollen Erfolg abhaken. „Wir setzen damit einen bunten Fleck im durch die Corona-Pandemie doch stark ausgedünnten Gondelsheimer Veranstaltungs-kalender. Gleichzeitig unterstützen wir die stark unter Druck geratene Kunstszene“, so Rupp.

Auch das Wetter war auf Vereinsseite und zeigte sich am Veranstaltungsabend mit blauem Himmel von seiner besten Seite.

Äpfel und Birnen auf Gemeindeflächen sammeln

Vereine können ihre Finanzen aufbessern

Die meisten Vereinsfeste und –veranstaltungen sind in diesem Jahr dem Coronavirus zum Opfer gefallen. Somit sind auch einige Einnahmen für die Vereinskassen weggebrochen. Daher hat die Gemeinde Gondelsheim sich überlegt, wie man den Vereinen vielleicht doch noch etwas Geld in die Kasse bringen kann.

Enorm viel wird es nicht sein, aber wenn es die weggebrochenen Einnahmen zumindest etwas auffangen kann, ist dem ein oder anderen Verein vielleicht schon etwas geholfen.

Als Mitglied der Streuobstinitiative e.V. hat die Gemeinde Gondelsheim die Möglichkeit, bis zum 17. Oktober jeden Samstag von 13.30-16.30 Uhr (nach vorheriger Anmeldung) bei der Kelterei Zumbach in Kraichtal-Unteröwisheim die von ihren Streuobstwiesen gesammelten Bio-Äpfel und Bio-Birnen abzuliefern. Hierfür werden für die Birnen 13 €/dz Festpreis gezahlt. Bei den Äpfeln steht der exakte Preis noch nicht fest, in den vergangenen Jahren lag er bei 15-20 €/dz (grob gesagt: doppelter Handelspreis + 2-3 €).

Da auf unseren Streuobstwiesen dieses Jahr viel Obst anfällt und es wohl an einigen Stellen einfach liegen bleiben würde, möchten wir den Vereinen anbieten, das Obst zu sammeln, für die Gemeinde bei der Kelterei abzugeben und den Erlös, der erwirtschaftet wird, in die Vereinskasse fließen zu lassen.

Wenn ein Verein Interesse hat, soll er sich bitte schnellstmöglich, spätestens bis zum 7. Sept. 2020 mit den Kontaktdaten bei Frau Mannherz per Mail unter sophia.mannherz@gondelsheim.de melden oder zu den Dienstzeiten unter 07252/9444-53 anrufen.

Wir leiten die Kontaktdaten der Interessierten dann an Herrn Thomas Hauck weiter, der die Streuobstwiesen für uns betreut. Er gibt dann Auskunft darüber, wo das Obst gesammelt werden kann und steht auch für Fragen zur Abgabe zur Verfügung.

Äpfel und Birnen sammeln?

Die Gemeinde Gondelsheim macht es auch Ihnen möglich!

Auf den gemeindlichen Streuobstwiesen wird es in diesem Jahr viele Äpfel und Birnen geben. Diese möchten wir interessierten Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung stellen.

Wenn Sie Interesse haben, Äpfel und Birnen für den eigenen Gebrauch, zum Saftpressen oder zur Abgabe zu sammeln, melden Sie sich bitte bis zum 7. September 2020 mit Ihren Kontaktdaten bei Frau Mannherz per Mail unter sophia.mannherz@gondelsheim.de oder rufen Sie zu den Dienstzeiten unter 07252/9444-53 an.

Mehr Natur in die Gemeinde Gondelsheim hinein!

Fruchtsträucher-Aktion 2020

Mit dem ausgesprochenen Ziel neben blühenden Gärten noch mehr Natur in die Gemeinde und die Hausgärten hineinzubringen, werden die Gemeindeverwaltung Gondelsheim und der NABU Bretten erstmals den Bürgerinnen und Bürgern Fruchtsträucher zur Pflanzung auf ihren Grundstücken anbieten. Dies auch als eine sinnvolle Alternative zu manchem ökologisch wertlosen Steingarten.

Bei der gemeinsamen Aktion ist es das Ziel, dafür heimische Pflanzen auszuwählen, um die kraichgautypische Artenwelt zu stärken. Das Bundesnaturschutzgesetz hatte für das Anpflanzen nicht gebietstypischer Bäume und Sträucher in der freien Landschaft eine 10-jährige Übergangsfrist bis zum 1. März 2020 eingeräumt. Diese ist nun abgelaufen und es sind zunehmend zertifizierte Pflanzen verfügbar, deren genetischer Ursprung für unsere Region nachgewiesen ist.

Die Bestellliste wurde nach den Vorgaben für das „Süddeutsche Hügel- und Bergland“, dem Gondelsheim gemäß der Gliederung der Herkunftsgebiete zugeordnet ist, überarbeitet. Die Zertifizierung erfolgt in den Baumschulen. Die Pflanzen sind daher etwas teurer, mit 2,50 Euro je Strauch aber immer noch konkurrenzlos günstig.

„Die Abnahme der Insekten und Vögel ist leider noch immer nicht gestoppt – pflanzen Sie deshalb Fruchtsträucher. Jeder Strauch zählt!“, richtet Bürgermeister Markus Rupp einen leidenschaftlichen Appell an seine Mitbürgerinnen und Mitbürger.

In Kürze können Sie die Bestellliste auch unter www.gondelsheim.de . Dann bitte direkt per E-Mail-Anhang an sophia.mannherz@gondelsheim.de senden. Der Bestellschein wird auch an dieser Stelle abgedruckt.

Ihre Bestellung muss bis 5. Oktober im Rathaus Gondelsheim abgegeben sein. Den Abholtermin am Rathaus geben wir noch bekannt.

Grillplatz wieder offen

Aufgrund der Niederschläge der letzten Tage sowie der niedrigeren Temperaturen ist ab sofort wieder die Anmietung des Grillplatzes bei der Gemeinde Gondelsheim möglich!

Sachbeschädigung durch Schmierereien

Bislang unbekannte Täter verursachten am vergangenen Wochenende einen hohen Sachschaden durch großflächige Schmierereien am Bahnhof und vor allem an der Fußgängerunterführung beim Schlossstadion.

Hier Fotos einfügen!

Hier wie anderen Stellen der Gemeinde haben die Schmierereien das Signum „JAJA“. 

Bürgermeister Markus Rupp sagt: „Wer ein so tolles Werk von Schülerinnen und Schülern unserer Kraichgauschule – unterstützt von einem professionellen Graffiti-Künstler – derart verschmiert und verunstaltet, sollte seiner gerechten Strafe zugeführt werden und eine ganze Menge Sozialstunden ableisten müssen.“

Sachdienliche Hinweise bitte an Bürgermeister Markus Rupp im Rathaus Gondelsheim.

Personen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, können sich auch mit dem Polizeirevier Bretten Telefon 0721 50460 in Verbindung zu setzen.

Die Gemeinde Gondelsheim setzt für die Ergreifung des/der Vandalen eine Belohnung von 100 Euro aus. Weitere jeweils 100 Euro aus der Privatschatulle stellen Bürgermeister Markus Rupp und Herr Ralph Kalich zur Verfügung.

Rupp ist auch deshalb so erbost, weil damit ein „Ehrencodex“ verletzt wurde, dass Graffiti-Kunst nicht verunstaltet wird.

Und am Mittwoch ließ sich ein weiterer Schmierfink an der Lärmschutzwand über der Jöhlinger Straße aus. Das Regierungspräsidium Karlsruhe wurde umgehend informiert.

Herzlichst

Ihr

Markus Rupp, Bürgermeister