Der Bürgermeister informiert KW 12

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

frohe Kunde aus der Landeshauptstadt Stuttgart, hat uns am Mittwoch ereilt:

 

Finanzierung für Gondelsheimer Kindergarten „Am Saalbach“ steht

Erweiterung wird durch Bund-Länder-Finanzierungspakt mit 270.000 Euro gefördert

270.000 Euro stehen bereit für die Erweiterung der Gondelsheimer Kindertagesstätte „Am Saalbach“. Das Geld stammt aus dem Bund-Länder-Investitionspakt Soziale Integration im Quartier und sorgt für entsprechende Freude bei Bürgermeister Markus Rupp: „Das ist eine überaus gute Nachricht für Eltern und Kinder wie für die gesamte Gemeinde.“

Zusammen mit der Spende in Höhe von 150.000 Euro der Unternehmerfamilie Deuerer stehen nun genügend Mittel bereit, um das Vorhaben zügig umzusetzen. „Ausschreibung und Vergabe der Arbeiten stehen in den nächsten Sitzungen des Gemeinderats auf der Tagesordnung, Baubeginn im Spätsommer und Fertigstellung im Frühjahr 2020“, skizziert Rupp den ehrgeizigen Zeitplan.

„Beharrlichkeit zahlt sich eben aus“, betont der Bürgermeister. In diesem Zusammenhang dankte er insbesondere den beiden Landtagsabgeordneten Andrea Schwarz (GRÜNE) und Joachim Kössler (CDU) für deren Engagement. „Letztlich haben wir es gemeinsam geschafft“, so Rupp. Auf dem Weg dahin galt es einige Rückschläge zu verkraften. Denn die ursprünglich beantragte Fachförderung wurde damals nicht genehmigt. Folglich fehlte es an Finanzierungsmitteln. Aber davon ließ sich die Gemeinde nicht entmutigen. Man reichte abermals Projektunterlagen ein, dieses Mal beim Bund-Länder-Investitionspakt Soziale Integration im Quartier. „Dort kamen die Verantwortlichen nun zum selben Schluss wie wir: Die Kita-Erweiterung ist dringend notwendig“, berichtet Rupp.

Aber nicht nur das: Der Zuschuss ermöglicht darüber hinaus, neben den eigentlich geplanten Maßnahmen, z.B. auch den in die Jahre gekommenen Sanitärbereich der Kita zu erneuern. Auf rund eine halbe Million Euro ist das Investitionsvolumen veranschlagt. Konkret geht es unter anderem darum, die räumlichen Voraussetzungen für die Ganztagesbetreuung zu schaffen. Die ist nötig, ist Gondelsheim doch die Gemeinde in der gesamten Region Mittlerer Oberrhein mit dem größten Bevölkerungswachstum – attraktiv vor allem für junge Familien. „Die Nachfrage nach Kindergartenplätzen ist unverändert hoch und daran ändert sich auch in absehbarer Zukunft nichts“, sagt Rupp.
Deshalb war 2015 Eile angesagt und man richtete den Mehrzweckraum so her, dass dort die vierte Kindergartengruppe ein Zuhause fand.
Aber den Verantwortlichen von Gemeinde und evangelischer Kirche war klar, dass aus dem Provisorium eine dauerhafte Einrichtung werden sollte. Folglich fasste man den Entschluss, dafür die baulichen Voraussetzungen zu schaffen.

Und wenn alles gut läuft, gibt es schon bald die nächste erfreuliche Nachricht zu vermelden: Denn ein weiterer Antrag zur Förderung des Projekts aus dem Ausgleichstock läuft noch.

Vorbildliche Nistkasten-Aktion der Gondelsheimer Jäger

am Samstag, 23. März 2019 Jugendrotkreuz ist Nutznießer

Die Pächter des Jagdbogens West, Herr Jürgen Häffele und Herr Hans-Jörg Mohr haben in einer tollen Aktion 100 Nistkasten-Unikate mit Aufdruck des Gondelsheimer Logos hergestellt.

Sie sind an mich herangetreten mit der Idee, das zu einer guten Sache im dreifachen Sinne zu machen:

Zum einen profitieren natürlich unsere Vögel, wenn sie sich in einem  der Kästen einnisten und brüten können und damit die Natur.

Zum anderen erhalten Sie, als Gondelsheimerin und Gondelsheimer die Nistkästen zu einem Sonderpreis von nur 5 Euro.

Und der Verkaufserlös wiederum fließt – in Absprache von mir und den hiesigen Jägern – dem Gondelsheimer Jugendrotkreuz zu. Dem dritten Gewinner!

Also den Verkaufstermin vormerken und vorbeikommen:

Samstag, 23. März 2019 zwischen 10.30 und 13.00 Uhr auf dem Rathausplatz (beim Bauhof)

Das Jugendrotkreuz sorgt an diesem Tag bestens für Speise und Getränke. Kaffee & Kuchen gehören ebenso dazu wie heiße Wurst und Steaks.

Und Jagdhornbläser werden auch akustisch die vorbildliche Aktion auf dem Rathausplatz verkünden.

Vorkehrungen vor Hochwasser

Ein Maßnahmenpaket – Update!

Der Hochwasserschutz rückt für die Gemeindeverwaltung in den nächsten Wochen wieder verstärkt in den Fokus.

Schutz des Bruchwegs
durch Verbesserung der Außengebietsentwässerung

Zwar gibt es im Durchlass der Brücke B35 am Bruch seit einigen Jahren bereits ein Dammbalkenssytem und ein genau definiertes Einsatzmanagement. Aber wir mussten z.B. im letzten Jahr feststellen, dass es im Dorf einen schönen, harmlosen Sommerregen gibt, im Nordwesten der Gemarkung aber eine wahre Sintflut, die die Schlammmassen von den Feldern schnell in den Bruchweg spülte.

Deshalb haben wir erstmals im Herbst 2018 im Gemeinderat über eine bessere Außengebietsentwässerung im Bereich Heimental gesprochen mittels einer breiten offenen, befahrbaren Rinne. Diese Planung wurde nun vom Gemeinderat einstimmig in seiner jüngsten öffentlichen Sitzung genehmigt und die Bauarbeiten für rd. 22.000 Euro an die Fa. Dürrwächter & Friedrich (Knittlingen) vergeben. Das Unternehmen hat bereits tags darauf, am Mittwoch mit den Bauarbeiten begonnen.

Dazu kommen die Reinigung der Entwässerungsgräben in der Flur,  eine Zusammenarbeit mit der Stadt Bretten in Sachen Starkregen-Alarm sowie die Finalisierung der Planung für den millionenschweren Hochwasserschutz.

Gondelsheim hat die erste Hochwasser-App in der der Region

Nutzen Sie diese!

Als erste Gemeinde der Region warnt Gondelsheim seit 2016 seine Einwohner mit einer eigens entwickelten App vor steigenden Pegelständen des Saalbach.

„Das ist ein weiterer wichtiger Baustein, um die Bevölkerung zu schützen und Schäden für Leib und Leben wie für Hab und Gut möglichst zu vermeiden“, betonte Bürgermeister Markus Rupp bei der Inbetriebnahme damals. Für ihn hat diese Aussage nichts an Aktualität verloren.

„Gondelsheim Hochwasser“ – so der Name der kostenlosen App – gibt es in den beiden wichtigsten Betriebssystemen für Smartphones iOS und Android und steht dort zum Herunterladen in den jeweiligen Stores zur Verfügung.

Sobald der Saalbach eine kritische Höhe erreicht, informiert die Gemeinde alle App-Nutzer – bisher knapp 300 – mit einer Push-Nachricht darüber. Das heißt ihr Handy wird mit dieser Nachricht geweckt. Natürlich sollten die Nutzer bei Stark- oder Dauerregen aber auch ab und an auf Ihr Handy schauen.

Die Nachricht ist verbunden mit entsprechenden Verhaltenshinweisen.

Möglich macht das die traditionelle Messstation am Gondelsheimer Saalbach. Dieser Pegel misst laufend die Wasserhöhe und unterrichtet bei drohender Gefahr unverzüglich Gemeindeverwaltung und Feuerwehr in Gondelsheim.

Ergänzt wird dies ab dem kommenden Frühjahr von vier weiteren Sensoren der Fa. Noysee, die in der Gemeinde Gondelsheim seit letztem Jahr ein Pilotprojekt durchführt. So interessant, dass diese dem „Staatsanzeiger Baden-Württemberg“ in der Ausgabe vom 1. März 2019 sogar einen eigenen Artikel wert war.

Zwei weitere Saalbachpegel und ganz neu zwei Pegel im Bruch- und Riedgraben schaffen ein noch höheres Maß an Sicherheit.

„Damit ist ein Rund-um-die-Uhr-Information unabhängig vom Aufenthaltsort des App-Users gewährleistet“, führt der Bürgermeister weiter aus.

Das Mess- und Sensoren-System gibt der Verwaltung und der Feuerwehr aber auch wichtige Hinweise, z.B. wenn die Dammbalkensystem eingesetzt werden müssen oder das Sandsack-Management aktiviert wird.

Und für die Bevölkerungsteile, die kein Handy haben? „Da hilft Nachbarschaftshilfe und -information, aber selbstverständlich werden wir auch weiterhin klassisch durch die Straßen fahren und die Menschen mit dem Megafon auf Gefahren hinweisen“, beruhigt Bürgermeister Markus Rupp.

„Unterstützung zum Selbstschutz“

Erneute Hochwasserschutz-Aktion der Gemeinde Gondelsheim

Kostenlose Sandsäcke samt Sand

am 13. April 2019 bei der Fa. Hiemann

Aber nicht nur eine Alarmierung ihrer Bürger vor Hochwasser über das Mobiltelefon bietet die Gemeinde Gondelsheim an.

Wie schon im Sommer 2016 gibt Gondelsheim seinen Bürgerinnen und Bürgern auch aktiv Unterstützung zum Selbstschutz vor Hochwasser. Und zwar mit einer erneuten Sandsack-Aktion.
So findet am Samstag, 13. April 2019 zwischen 9.00 – 12.00 Uhr auf dem Gelände der Firma Hiemann in der Josephine-Benz-Straße 13 für alle Interessierten erneut eine Aktion der Gemeinde Gondelsheim statt. Die Gemeindeverwaltung stellt dann wieder maximal pro vom Hochwasser bedrohten Gondelsheimer Haushalt 30 Sandsäcke zur Verfügung.

Vor Ort bei der Firma Hiemann besteht die Möglichkeit die dort bereitliegenden Sandsäcke zu befüllen.

Diejenigen, die bereits 2016 Sandsäcke gefüllt haben, sollten dringend nachschauen, ob diese Sandsäcke noch intakt sind, mahnt die Gemeindeverwaltung Gondelsheim. Möglicherweise sind die Sandsäcke nach drei Jahren porös geworden oder durchgefault, abhängig auch von der jeweiligen Lagerung.

Für eine kleine Kräftigung nach dem Schaufeln (diese stehen zur Verfügung, können aber auch mitgebracht werden) ist ebenfalls gesorgt. Brezeln gibt’s von der Familie Hiemann, Getränke von der Gemeinde Gondelsheim.

Ein wichtiger Baustein beim Hochwasserschutz ist die Hilfe zur Selbsthilfe, sagt Bürgermeister Rupp und dankt dabei besonders der Firma Hiemann für das vorbildhafte Mitwirken an der Aktion.

Ortsputzete am 16. März 2019

mit hervorragender Beteiligung

Sage und schreibe 45 Helferinnen und Helfer zählte das Bauhofteam um Karl Walz an diesem Samstag.
Bürgermeister Markus Rupp schickte am Morgen die Teams des Jugendtreffs, der Jugendfeuerwehr, der Jäger, aus Vereinen und Privatpersonen auf den Weg.  Rechtzeitig vor Ostern befreite man Gondelsheim vom vorhandenen Zivilisationsdreck.

Handschuhe, Müllsäcke und sonstige Utensilien gab es wie gewohnt vom Bauhof, der die Müllsäcke auch wieder einsammelte.

Einige Kubikmeter Müll kamen so  zusammen. „Viele junge Menschen beteiligten sich diesmal an der Aktion“, freute sich Bürgermeister Markus Rupp.

Große und kleine Sauereien fanden sich leider wieder auf den Plätzen, entlang der Wege und am Bach.

 

Nach zwei Stunden war verdientermaßen Schluss. Zum Ausklang traf man sich im Bauhof, wo die Heißen Würste und Bretzeln nach getaner Arbeit schmeckten.

Ich bedanke mich an dieser Stelle nochmals herzlich bei allen Teilnehmern der „Frühjahrsputz“, durch den unser Ortsbild wieder schöner und die Gemeinde wieder lebens- und liebenswerter geworden ist.

„Die Gondelsheimer Tanznacht“

geht am 30. März in die Verlängerung

Fußballverein lädt abermals zum besten Tanzmusik-Mix in die Saalbachhalle ein

Über 300 Karten bereits verkauft

Der beste Tanzmusik-Mix – so lautete das Motto der ersten Gondelsheimer Tanznacht vor einem Jahr. Und der ausrichtende FV Gondelsheim hat Wort gehalten. „Mit rund 500 Besuchern war die Premiere ein Riesenerfolg“, berichtet Oktay Irtem, Vorsitzender des Fußballvereins. Deshalb folgt nun die Fortsetzung. Die zweite Auflage findet am Samstagabend, 30. März, in der Saalbachhalle statt.
Auf die freut sich auch schon Schirmherr und Bürgermeister Markus Rupp: „Der Gondelsheimer Veranstaltungskalender ist um eine Attraktion reicher. Vor allem zeigt es, mit wieviel ehrenamtlichem Engagement sich die Bürgerinnen und Bürger aktiv ins Ortsleben einbringen.“

 

Im Fußball gibt es eine alte Regel, nach der man ein erfolgreiches Team nie ändern soll und diese beherzigt der FV Gondelsheim auch auf dem Tanzparkett. Der beste Tanzmusik-Mix umfasst abermals alle Ohrwürmer von den 1970er Jahren bis zu den aktuellen Hits. Rock, Disco und Fox, Pop, Neue Deutsche Welle, Schlager, alles ist vertreten. Dafür sorgt oder besser gesagt, dafür bürgt Thomas Brockmann. Der bekannte DJ und Radio-Moderator hat schon bei der Premiere die Saalbachhalle in einen Tanztempel verwandelt und wird es auch dieses Mal tun. Ebenfalls wieder mit dabei sind Maik und Florian Braun.
Sie rücken die Saalbachhalle ins rechte Licht und sorgen so für das entsprechende Tanznacht-Flair.

Tanzen bereitet nicht nur Freude, es macht auch hungrig und durstig. Hier gibt es die einzige Änderung zum Vorjahr – das Angebot wurde ausgeweitet. So bietet der Speisezettel neben diversen Würsten wie Brat- und Feuerwurst auch Pommes Frites oder Lachsbrötchen. An der Cocktailbar sind diverse Mixgetränke sowohl mit wie auch ohne Alkohol erhältlich. Und neben den üblichen kalten Erfrischungen stehen auf der Getränkekarte in diesem Jahr auch Warmgetränke.

Möglich wird das alles nur, weil viele helfende Hände mit anpacken. „Rund 25 Vereinsmitglieder sind sicherlich im Einsatz. Das ist nicht selbstverständlich und verdient daher unseren Dank und unsere Anerkennung“, sagt Irtem. Unter anderem übernimmt das Herrenteam die Bewirtung der Gäste.

„Die Gondelsheimer Tanznacht“ beginnt am Samstag, 30. März, um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr in der Saalbachhalle. Karten kosten im Vorverkauf neun Euro und zehn Euro an der Abendkasse. Karten sind erhältlich im Bürgerbüro Gondelsheim sowie im Autohaus Wetzel-Motors in Bretten.

Was lange währt…

Straßenbauarbeiten an der Bergstraße/Schillerweg beginnen nächste Woche

Nach einer Verschiebung der Bauarbeiten vor dem Winter aufgrund von zusätzlichen Wasserleitungsarbeiten der Stadtwerke Bretten wird die Firma Harsch in KW 13 mit den Arbeiten an der Kreuzung Bergstraße/Schillerweg beginnen.

Im weiteren Verlauf folgen dann die ebenfalls lange ersehnten Pflasterarbeiten in der Silbergasse und im Kreuzungsbereich Bruchsaler Straße/ Leitergasse.

Für entstehende Einschränkungen und Behinderungen bitten wir um Ihr Verständnis!

Neues aus dem Jugendtreff Bounty

Ortsputz & Bella Italia I

Erneut nahm eine Abordnung unseres Jugendtreffs an der Gondelsheimer Ortsputzete teil. Aufgesplittet in zwei Kleinsammelgruppen suchten wir einige innerörtliche Bereiche nach Unrat ab. Der wanderte in unsere blauen Müllsäcke. Was wir da so alles fanden: durchweichte Böller, gefüllte und leere Hundekottüten, eine in einem Baum hängende Hose …. Die Kinder waren mit Eifer bei der Sache, taten etwas für die Umwelt und unser Ortsbild; sie durften sich im Anschluss verdient im Bauhof an heißer Worschd und Getränken laben.

Labsale anderer Art konnten in der vergangen Woche auch im »Bounty« verkostet werden. Unsere »Italienischen Wochen« starteten mit einer ersten gemeinsamen Kochaktion am Donnerstag. Mit frischen, hochwertigen und originalen Zutaten bereiteten wir ein erstes Pastagericht zu. Es gab: Gemelli mit San-Marzano-Creme-Sauce alla Papa Gusto. Mit je einem Schneidebrett und einem Messer vor sich, zerkleinerten unsere Teilnehmer das Gemüse und die frischen Kräuter.

Geschnuppert durfte selbstverständlich auch werden und so sogen unsere Teens die Düfte von frischem Oregano, Thymian, Rosmarin und Bärlauch ein. Knoblauch durfte natürlich nicht fehlen bei diesem cremig-vegetarischen Gericht. Die Riesendose voller San-Marzano-Tomaten wurde geöffnet, der Inhalt gemixt, das Gemüse in ausgezeichnetem Centonze-Olivenöl gedünstet, der hochwertige und (‑preisige) Grana-Padano-Käse gerieben. Während die vor sich hin köchelnde und mit Frischkäse verfeinerte Sauce eindickte, durften sich die Kinder an einem Italien-Quiz versuchen. Anschließend hieß es: „Buon appetito!“ Das Ergebnis? „Grandioso!“

Und das war noch nicht alles: Gleich am Freitag wurde die Schlemmerei fortgesetzt. Zur Baröffnung gab es selbstgemachtes Tiramisu nach original italienischem Rezept. Einfach „perfetto“!

Terminvorschau: 
Der nächste offene Sonntag ist am 24. März.
Unsere Italienische Wochen setzen sich fort, an folgenden Donnerstagen: 21. März, 28. März.
Mittwoch, 10. April: Osterbasteln mit Sabine.

Anmeldungen und Details wie immer bei uns Betreuern.

Euer AWO-Jugendtreff-Team (Matthias und Michael Klebon, Andrea Mergel, Sabine Oehlbach)

Polizeipräsidium Karlsruhe und Gemeinde Gondelsheim Hand in Hand

„Info-Point Kriminalprävention“

vom 4. bis 15. April 2019

im Bürgersaal des Rathaus Gondelsheim

Gemeinsam gegen Kriminalität vorbeugen – so lautet in diesen Tagen das Motto des Referats Prävention der Karlsruher Polizei und der Gemeinde Gondelsheim. Im Bürgersaal des Rathauses wartet dann eine „interaktive Ausstellung“, die über aktuelle Deliktsfelder der Kriminalität informiert und darüber hinaus Wissen verschafft, wie nachhaltiger Schutz funktioniert.

Themenschwerpunkte sind neben dem Wohnungseinbruchsdiebstahl auch Straftaten zum Nachteil von Senioren (Trickdiebstähle und Betrügereien wie bspw. „Enkeltrick“ oder „Falsche Polizeibeamte“). Auch auf neue Phänomene der Kriminalität wie Mediengefahren, Cybermobbing sowie religiös bzw. politisch motivierter Extremismus wird aufmerksam gemacht.

Ein weiteres Augenmerk gilt dem polizeilichen Opferschutz. Er bietet Betroffenen von Straftaten, Verkehrsunfällen oder sonstigen Unglücksfällen Beistand und weitergehende professionelle Hilfe- und Beratungsleistungen.

Für die Informationsvermittlung setzt die Polizei auf Kurzfilme, welche die einzelnen Deliktsbereiche einfach und verständlich veranschaulichen und zudem hilfreiche Präventionstipps vermitteln.
Diverse Plakatständer und eine Vielzahl kostenloser Infomaterialien zum Mitnehmen runden das Angebot ab.

Während des Aktionszeitraums finden zudem Fachvorträge statt. Bereits am 04.04.2019 bietet sich um 15 Uhr die Möglichkeit, sich zum Thema „Sicherheit für Senioren“ zu informieren. Erfahrene Polizeibeamte berichten hier gezielt über die Vorgehensweisen diverser Trickbetrüger und zeigen auf, wie es Straftätern mit dem sog. „Enkeltrick“ oder dem „Falschen Polizeibeamten“ immer wieder gelingt, das Vertrauen lebensälterer Menschen zu gewinnen um sich in der Folge an deren Hab und Gut zu bereichern. Ziel des Vortrages sind einmal mehr die Früherkennung dieser Betrügereien und vor allem die Vermittlung wichtiger Handlungsanweisungen, die rechtzeitigen und wirksamen Schutz im Ernstfall bieten.

Der 11.04.2019 steht schließlich im Zeichen des Wohnungseinbruchs. Von 14-18 Uhr bieten wir Ihnen an diesem Tag die Möglichkeit, sich an einem speziell zur Thematik errichteten Infostand von langjährigen Experten des Einbruchschutzes individuell beraten zu lassen, bevor am Abend der Höhepunkt erfolgt. In einem weiteren Fachvortrag referiert ab 18 Uhr ein leitender Referent der Polizei zum Thema Einbruchschutz.

Alle Aktionen finden im Bürgersaal des Rathauses statt. Der Info-Point steht allen Interessierten zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses zur freien Verfügung. Zu den Vorträgen laden wir sie, lieber Mitbürger und Mitbürgerinnen, ganz herzlich ein.

Einladung BürgerDialog

6. April 2019 Tag der Offenen Tür

100 Jahre Firma Harsch

56 Jahre Betonwerk in Gondelsheim

Anlässlich ihres hundertjährigen Firmenjubiläums gibt die Fa. Harsch Einblicke in Ihre vier Standorte.

Den Beginn macht das in Erweiterung begriffene Betonwerk in Gondelsheim. Dort findet der erste „Tag der Offenen Tür““ statt und zwar am Samstag, 6. April 2019 zwischen 11 – 15 Uhr.

Umrahmt wird die Veranstaltung mit Musik und Attraktionen für Groß und Klein. Zu gewinnen ist z.B. eine Heißluftballonfahrt für zwei Personen.

Auch für die Bewirtung der Besucher ist am 6. April im Betonwerk Gondelsheim gesorgt. Eingebunden sind hier auch hiesige Vereine. Also nutzen Sie die Gelegenheit und besuchen Sie den größten Arbeitgeber in Gondelsheim!

Herzlichst

Ihr

Markus Rupp, Bürgermeister

One thought on “Der Bürgermeister informiert KW 12”

Schreibe einen Kommentar zu Ein WordPress-Kommentator Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.