GONDELSHEIMER PLANETENWEG

Der Weg zwischen dem Gondelsheimer Rathaus und der Sternwarte kann sich in Dimensionen von Milliarden Kilometern messen lassen! Tatkräftig unterstützt vom Forschungszentrum Karlsruhe und der Gemeindeverwaltung Gondelsheim avancierte ein einfacher Feldweg im Jahr 2005 zur Planetenautobahn. Und Dank des besonderen Engagements von Sternwarten-Vorstand Georg Henneges findet jeder Planet von Sonne bis Pluto „seinen“ Platz auf der Gondelsheimer Gemarkung – wenn auch im Maßstab 1:4 Milliarden.

Die auf zehn Standsäulen bequem in Lesehöhe angebrachten großen Edelstahltafeln des Planetenwegs informieren nicht nur über die wichtigsten Fakten jedes Sonnentrabanten; sie veranschaulichen auch die Größenverhältnisse am Modell. Als äußerster der neun Planeten beherrscht Pluto von nun an den Rathausplatz mit 1 mm Durchmesser!

Auf dem ca. 2 km langen Weg zur Kraichgau-Sternwarte passiert der „Planeten-Wanderer“ zunächst Neptun, dann Uranus, Saturn und Jupiter, der immerhin 35 mm Durchmesser hat. Die inneren Planeten Mars, Erde (3 mm), Venus und Merkur „umlaufen“ das Zentrum unseres Planetensystems in maximal 50 m Entfernung vom Gelände der Sternwarte. Die zentrale Station Sonne (35 cm) wird durch eine Sonnenuhr zusätzlich markiert. Der sprichwörtliche Platz an der Sonne ist also ganz leicht zu erreichen...

Anfangs- oder Endstation 9 ist die Plutosäule auf dem Rathausplatz - etwa 1500 m Luftlinie von der Sternwarte entfernt. Die Route führt über die Bruchsaler Straße und linker Hand in den Bruchweg. Gleich nach der Unterführung (B 35) biegt der Planetenweg nach rechts ab zu Station 8, die dem Planeten Neptun zugeordnet ist. Der weitere Verlauf: An Station 8 nach links abbiegen und am nächsten betonierten Feldweg nach rechts hoch bis zur Kuppe gehen. Hier dann links abbiegen in Richtung Sternwarte. Nach einigen Metern finden Sie rechts am Wegrand die Station 7 (Uranus),  weiter oben Station 6 (Saturn) und Station 5 (Jupiter). Kurz vor der Sternwarte liegen die Stationen 4 bis 1 (4 = Mars, 3 = Erde, 2 = Venus, 1 = Merkur). Direkt am Eingang zum Gelände der Sternwarte finden Sie das Zentralgestirn, um das sich „alles dreht“: die Sonne (Station 0). Sie wird durch die neu installierte Sonnenuhr besonders hervorgehoben.

Die Kraichgau-Sternwarte Gondelsheim wurde 1985 in Eigenarbeit engagierter Vereinsmitglieder gebaut.

Seit Februar 1986 betreibt die Sternwarte ein Verein. Die Sternwarte liegt ca. 2 km von Gondelsheim entfernt nahe dem Wasserbehälter am Heuert. Man biegt am Ortseingangskreisel Richtung Dossental ab, fährt unter der B 35 durch und biegt dort links ab. Der Weg führt dann hügelaufwärts, wo die Sternwarte liegt.

Die drehbare Kuppel hat 3,45 m Innendurchmesser und ca. 5,50 m Höhe.
Das Vereinsteleskop ist ein computergesteuertes MEADE LX200 10" SCT. Zum Fotografieren verwendet man eine CCD-Kamera ST7-E von SBIG.

Jährlich wird ein Tag der offenen Tür veranstaltet; bei besonderen Anlässen (Sonnen-/Mondfinsternisse, Kometen, Meteorschauer usw.) wird sie zusätzlich geöffnet.

Die Sternwarte ist an jedem ersten Mittwoch eines Monats für die Öffentlichkeit zugänglich, falls klarer Himmel herrscht. Die Führungen werden mit mehreren Teleskopen in kleinen Gruppen durchgeführt und die aktuell sichtbaren Sternbilder erklärt. Gruppen können nach Voranmeldung auch zu anderen Zeiten geführt werden.