< Der Bürgermeister informiert KW 3
24.01.2019 09:09 Alter: 90 days

Der Bürgermeister informiert KW 4


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

eine inzwischen schöne Tradition findet ihre Fortsetzung. Und auch das zurückliegende Jahr 2018 bietet wieder interessant Einblicke:

Jahresstatistik 2018
Rund ums Rathaus
Knapp vor dem 4000ten Einwohner

 

Die Einwohnerzahl der Gemeinde Gondelsheim ist in 2018 im Vergleich zum Vorjahr weiter angestiegen und zwar erneut kräftig auf nun 3.953 (Vj. 3.808) zum Jahresende. Das ist ein Wachstum von 145 Einwohnern im Jahr 2018. Damit hat Gondelsheim seine Position als die Gemeinde des Landkreises Karlsruhe mit dem prozentual höchsten Bevölkerungszuwachs in den vergangenen Jahren erneut verteidigt. Vorrangig rührt dieser Trend natürlich noch vom Neubaugebiet „Schlossbuckel“ her.    

Die Sterbefälle übertrafen mit 44 (Vj. 36) erneut die Zahl der Geburten mit 34, die jedoch gegenüber 2017 mit noch 26 wieder leicht anstiegen. D.h. das Bevölkerungswachstum 2018 geht alleine auf einen Wanderungsgewinn zurück. Die Zahl der ausländischen Mitbürger stieg dabei auf 564 (Vj. 528).

Im Bürgerbüro Gondelsheim wurden unter der Leitung von Tanja Canelas 58 Kinderausweise ausgegeben; Reisepässe und vorläufige Reisepässe wurden 168 ausgestellt und 408 Personalausweispapiere kamen in Umlauf. 

Die Zahl der Bauanträge und Bauvoranfragen ist gegenüber dem Vorjahr stark gesunken, insgesamt wurden dem Gemeinderat 27 (56 im Vj.) Bauanträge und –voranfragen vorgelegt. Wie prophezeit ging durch die weitestgehende Bebauung des Schlossbuckels der Bauboom nun zurück. 

Der Gemeinderat traf sich 11 Mal zu öffentlichen Sitzungen.

Die Schulstatistik weist für 2018 mit 469 Schülerinnen und Schülern ein deutliches Plus gegenüber dem Vorjahr mit 419 auf. Das ist nach wie vor dem großen Erfolg der Gemeinschaftsschule zu verdanken. Die Grundschule wurde von 157, die Gemeinschaftsschule von 312 Kindern und Jugendlichen besucht und damit erstmals die 300er Grenze überschritten. 

Die Kinderbetreuungseinrichtungen und Kindergärten meldeten zum Jahresende 2015 eine Zahl von insgesamt angemeldeten 172 (Vj. 191) Mädchen und Knaben. Davon gingen 69 Kinder (Vj. 76) in den Kindergarten „Am Saalbach“, 92 (Vj. 106) ins Schneckenhaus und 11 in die AWO-Zwergenstube. 

40 Jahre kommunale Partnerschaft
Gondelsheim – Droué
Jubiläumsfeierlichkeiten in Droué 
vom 30. Mai – 2. Juni 2019

 

Unsere Partnergemeinde Droué lädt alle Gondelsheimerinnen und Gondelsheimer zum Jubiläumswochenende vom 30. Mai bis 2. Juni 2019 nach Droué ein. 

Tolle Ausflüge (u.a. Schloss Chambord) sowie ein Festabend am Samstag warten auf Sie. 

Die Gemeindeverwaltung Gondelsheim wird einen Bus für die Teilnehmer organisieren und die Reisekosten wie üblich zu 50% übernehmen. Details zu Abfahrtzeiten etc. werden noch bekanntgegeben. 

Meldefrist ist Ende Februar 2019, damit unsere französischen Freunde planen können.

Anmeldung und weitere Informationen im Rathaus Gondelsheim bei Frau Corinna Kehrer, Tel 07252 944415, Mail Opens window for sending emailcorinna.kehrer@gondelsheim.de.   

Der Jugendtreff Bounty
„Sooo lecker!“

 

Es war ein Experiment. Doch die selbstgemachten »Germknödel« – das zugrunde gelegte Rezept allerdings entsprach eher dem der noch feineren österreichischen »Buchteln« – waren der Renner oder in den Worten der Besucher „sooo lecker“. Mit hausgemachter Erdbeermarmelade gefüllt, ging das in geschmolzene Butter getauchte, puderzuckerbestäubte Hefegebäck weg wie warme Semmeln. Zum Ende des Tages waren wir ausverkauft. 

Helfende Hände bereinigten dann die letzten Reste des Schlachtfeldes. Nach so einem Tag in unserer Bar sieht es nämlich meistens aus wie bei »Lebberknöpfles«. Aber auch das gehört eben dazu: die Pflege und Wartung des Bestandes. Teigreste mussten abgekratzt, der kakaofleckige Tresen abgewischt und die Mikrowelle von der aus dem Schälchen geflossenen Butter befreit werden. Danke, Sabrina, für deine große Hilfe! 

Wir danken überdies ganz herzlich:

- Familie Hertrich für die Spende zweier Matratzen,

- Frau Gerda Paraiso für die Spende von Glaswaren für unsere BAR,

- Herrn Markus Lutz für die willkommene Spende mehrerer Packungen Milch.

Terminvorschau: 

- Der nächste offene Sonntag ist am 27. Januar.

- Mittwoch, 20. Februar: Faschingsbasteln mit Sabine.

Euer AWO-Jugendtreff-Team (Matthias und Michael Klebon, Andrea Mergel, Sabine Oehlbach)

Gondelsheim investiert in seine Zukunft
Feuerwehrhaus ist der größte Einzelposten im Vermögenshaushalt 

 

Hier nochmals eine Zusammenfassung meiner Rede zur Haushaltseinbringung 2019: 

Der Haushalt 2019 für die Gemeinde Gondelsheim beträgt 10,9 Millionen Euro. Davon entfallen 9,2 Millionen Euro auf den Verwaltungshaushalt und 1,7 Millionen Euro auf den Vermögenshaushalt. 

Mit ersterem werden die laufenden Geschäfte bestritten und aus letzterem speisen sich die Investitionen. 

Aber das sind lediglich die nüchternen Zahlen und die gilt es in einen größeren Zusammenhang einzuordnen, wie Bürgermeister Markus Rupp bei der Vorstellung des Etats betonte: „Unser aller Aufgabe ist es, ein attraktives, lebenswertes und starkes Gondelsheim zu erhalten und weiter auszubauen.“

Vor dem Hintergrund und unter der Prämisse habe man in den vergangenen Jahren einiges erreicht: „Wir als Gremium haben die Zeichen der Zeit erkannt und die Weichen für die Zukunft gestellt“, sagte Rupp und lobte ausdrücklich das konstruktive Miteinander von Gemeinderat und Verwaltung. Dabei standen vor allem zwei Themen im Mittelpunkt – Bildung und Sicherheit.

An erster Stelle rangiert dabei die Bildung: „Beinahe 6,5 Millionen Euro haben wir innerhalb von fünf Jahren in unsere Kinder und Jugendliche investiert.“ Umbau der Kraichgauschule in eine Gemeinschaftsschule, Erweiterung der Kindertagesstätte Schneckenhaus, Spielplatz „Ortsmitte“ – um nur die wichtigsten Projekte zu nennen. „Das sind Investitionen in die Zukunft. Investitionen an der absolut richtigen Stelle“, so der Bürgermeister. Und Investitionen, die sich rechnen. Die Attraktivität der Kraichgauschule wurde deutlich gesteigert wie der starke Zuwachs an Schülerzahlen eindrucksvoll belegt. Ein ähnliches Bild in den Kitas der Gemeinde – auch hier steigt die Kinderzahl kontinuierlich. Und diese Kontinuität findet nun im aktuellen Haushalt ihre Fortsetzung. Eine halbe Million Euro investiert die Gemeinde – die Hälfte davon 2019 und den Rest dann im kommenden Jahr – in die Modernisierung und die Erweiterung des Kindergartens „Am Saalbach“.

Ein weiteres zentrales Thema ist die Sicherheit. Da gehört der Schutz vor Hochwasser ebenso dazu wie der vor einem zu hohen Lärmpegel. „Wer ständig von Lärm überflutet wird, hat mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu rechnen und hat vor allem Schutz verdient. Deshalb Lärmschutz an der B35, deshalb Lärmschutz an der Bahnstrecke, deshalb Tempo 30 auf den innerörtlichen Hauptstraßen“, erläuterte Rupp. In Sachen Hochwasserschutz wurde mit Hochwasser-App, Frühwarnsystem und fünf Messstellen an Saalbach, Bruch- und Riedgraben bereits einiges in die Wege geleitet. Dafür hat die Gemeinde 263.000 Euro in die Hand genommen, weitere 90.000 Euro werden 2019 in den aktiven Hochwasserschutz investiert.

Der Sicherheit dient auch der größte Einzelposten im diesjährigen Haushalt. 700.000 Euro sind für das neue Feuerwehrhaus vorgesehen, für das im Frühjahr der Spatenstich erfolgt und dessen Fertigstellung für 2020 ansteht. 1,95 Millionen Euro beträgt das Gesamtvolumen. Davon entfallen auf die Gemeinde 58 Prozent des Gesamtbetrags. Ein Teil davon wird über einen Kredit finanziert. 

Dabei stellte Bürgermeister Rupp klar: „Schulden sind nicht gleich Schulden. Wenn wir jetzt ein Feuerwehrhaus mit einem relativ hohen Kreditanteil bauen, dann ist es nicht generationen-ungerecht, denn Generationen werden über Jahrzehnte hinweg davon profitieren.“ Zwar steige dadurch die Verschuldung um 560.000 Euro, aber die Pro-Kopf-Verschuldung von Gondelsheim liege damit immer noch im Mittelfeld aller baden-württembergischen Kommunen.

Gleichzeitig erinnerte er an die Ursache der Kreditaufnahme: „Durch unerwartete Gewerbesteuerrückzahlungen hatten wir 2016 plötzlich ein Minus von 1,4 Millionen Euro.“ Weitere 300.000 Euro kamen in der Folgezeit durch weitere Rückzahlungen hinzu, so dass die über Jahre angesammelte Rücklage von 1,2 Millionen Euro bis auf die Mindestrücklage weg war. Jetzt gehe es darum, diese Rücklage wieder Stück für Stück aufzubauen. „Die Vorzeichen für die künftigen Haushalte sind deutlich besser“, macht Rupp Hoffnung auf finanziell bessere Zeiten. Die Prognose geht von 600.000, 745.000 und 1,5 Millionen Euro an Zuführungen zum Vermögenshaushalt in den Jahren 2020 bis 2022 aus. „Ziel ist es, ab 2021 wieder ohne Kreditaufnahmen auszukommen“, sagt der Bürgermeister und ergänzt: „Der Blick in die Zukunft ist also durchaus rosig. Ich bin aber Realist. Deshalb werden wir uns weiterhin aus das Wesentliche beschränken.“

"Empfänger unbekannt"
Der Heimat- und Kulturverein präsentiert das Teatro Gillardo
erstmals in Gondelsheim
Freitag, 25.01.2019, 19:30 Uhr im Bürgersaal des Rathauses

 

Ein aktuelles Thema hat sich das Teatro Gillardo bei seiner Premiere in Gondelsheim mit der szenischen Lesung "Empfänger unbekannt" vorgenommen.

Das Projekt mit dem Gondelsheimer Neubürger                 Dr. Frank Ebeling beschäftigt sich mit einem in der heutigen Zeit der politischen Veränderung und des gesellschaftlichen Wertewandels sehr wichtigen und eindrucksvollen Stück: Als szenische Lesung wird "Empfänger unbekannt" von Kathrine Kressmann Taylor im Bürgersaal des Rathauses Gondelsheim inszeniert. 

Das Stück dauert etwa eine Stunde - ohne Pause. 

Aus Freunden werden Gegner

Das Stück ist ein Briefwechsel von 1932 bis 1934 zwischen einem amerikanischen Juden und einem Deutschen. Eine bestehende Freundschaft wird durch ideologische Unterschiede und persönliche Schwächen auf den Prüfstand gestellt. 

Im Strudel der Ereignisse und flankiert durch das restriktive aufkeimende Machtsystem in Deutschland drohen aus Vertrauen Argwohn, aus Verständnis Missgunst, aus Zuneigung Hass, aus Freunden Gegner zu werden.

Eintrittspreis Abendkasse: 6,-€,  

Herzlichst 

Ihr

Markus Rupp, Bürgermeister