< Der Bürgermeister informiert KW 50
19.12.2018 08:18 Alter: 96 days

Der Bürgermeister informiert KW 51


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

nach der üblichen Terminhatz der letzten Wochen, ist mit der Senioren-Weihnachtsfeier, dem gelungen Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz und den vielen Weihnachtsfeiern auch bei mir – und hoffentlich auch bei Ihnen - inzwischen die Besinnlichkeit, die Freude auf das große vor uns liegenden christliche Weihnachtsfest eingekehrt.

 

Weihnachts- und
Neujahrsgruß
des Bürgermeisters

                                            

 

Wir leben in Zeiten eines umfassenden Wandels. Als ich vor über 20 Jahren in das wunderschöne Amt des Bürgermeisters von Gondelsheim gewählt wurde, da war der Glaube an eine zunehmend friedliche Welt groß. Atomare Abrüstung, EU und UNO, Freihandel – das waren die großen scheinbar dauerhaften friedenstiftenden Schlagwörter.

Heute haben wir Trump, von dem wir nicht wissen, ob er Freund oder Feind ist, heute haben wir Putin, von dem wir nicht wissen, ob er Feind oder Freund ist, gerade haben wir Krawalle in Frankreich, weltweite Handelskriege und echte Kriege wie den zwischen der Ukraine und Russland.

Die Zeit bleibt auch in einer Gemeinde wie Gondelsheim nicht stehen. Aus dem klassischen Kindergarten mit Schwester Julchen wurde die Kita mit Ganztagesbetreuung und Mittagessen. Aus der Hauptschule wurde die Gemeinschaftsschule. Aus der Eisenbahn wurde die Stadtbahn. Aus dem Schlossfest, das Rathausplatzfest. Aus keinem Weihnachtsmarkt wurde der Weihnachtsmarkt im Schlosspark, um dann seit 3 Jahren auf den Rathausplatz umzuziehen.

Es sind aber auch Traditionen entstanden und geblieben: Z.B. dass ich Ihnen an dieser Stelle Woche für Woche auf mehreren Seiten über das Geschehen in Gondelsheim berichte, dass ich Jahr für Jahr gerne einen Weihnachtsgruß an Sie richte.

Ich war vorhin mit meiner Beschreibung noch in der großen Welt. Nun aber zurück zu uns nach Deutschland. Die Stimmung ist schlecht - irgendwie ist das auch typisch deutsch - die Lage dagegen ist für die meisten Menschen gut. Deutschland hat sich in den letzten 20 Jahren vom kranken Mann Europas zur Konjunkturlokomotive gewandelt. Statt 5 Mio. Arbeitslose, haben wir heute Vollbeschäftigung.

Und das wirkt sich aus: Sicherheit am Arbeitsplatz lässt eine stabile Familienplanung zu. Und das wiederum wirkt sich auf die Geburtenzahlen aus.

In Baden-Württemberg sind diese innerhalb von wenigen Jahren von 88.000 auf 107.000 in 2017 gestiegen. Das ist ein Rekordwert.

Ein Trend, der natürlich auch in Gondelsheim zu spüren ist. Hinzu kommt, dass wir bei uns in Kürze die 4.000-Einwohnerschwelle überschreiten werden. Bedingt natürlich auch durch den Schlossbuckel, der quasi in kürzester Zeit vom Himmel gefallen zu sein schien. Nach wie vor haben wir den höchsten prozentualen Bevölkerungszuwachs in der Region Mittlerer Oberrhein, also mehr als etwa jede der 31 weiteren Kreisgemeinden oder auch die Stadt Karlsruhe.

Nun aber werden und wollen wir, so zumindest meine Meinung, langsamer wachsen. Ungebremstes Wachstum verträgt kein Unternehmen und auch keine Gemeinde.

Auswirkungen des Wachstums spüren wir an unserer Infrastruktur. So haben wir im Bereich der Kitas in der Vergangenheit mit der Aufstockung des „Schneckenhauses“ für 1,7 Mio. Euro nachjustiert und werden dies auch am Kindergarten „Am Saalbach“ mit einer Erweiterung in 2019 tun. Nicht zuletzt dank der großzügigen Spende der Familie Deuerer über 150.000 Euro genau hierfür.

In die Schule haben wir in den letzten fünf Jahren über 3,5 Mio. Euro investiert und 1,7 Mio. Euro Zuschüsse erhalten. Wir haben aber noch mehr bekommen, nämlich eine überaus positive Schülerzahlenentwicklung. Die Zahl der Schüler stieg von 220 in der Werkrealschule nun auf knapp 500 in der Gemeinschafts-Ganztagesschule.    

Mehr Einwohner bedeuten aber naturgemäß auch mehr Autos, mehr Verkehr – darüber freut sich niemand. Aber es ist eben auch ein bisschen scheinheilig, wenn man in der Familie drei Fahrzeuge besitzt, sich aber darüber freuen würde, andere hätten (k)eines. Wir bekommen in Kürze aber eine Ampel bei der Auffahrt Süd auf die B 35 – auch wegen des dortigen Unfallschwerpunktes sind wir aktiv geworden. Wir bemühen uns nach wie vor um Tempo 30 auch auf den Hauptstraßen der Gemeinde – mit nun vielleicht mehr Chancen auf Erfolg als noch vor einem Jahr. Und zuguterletzt gibt es Bewegung in Sachen Beseitigung des Bahnübergangs seitens des Landkreises und der DB AG. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.  

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, was wäre aber, was würde drohen wenn unsere Gemeinde schrumpfen würde: Ich bin kein Prophet, wenn ich sage, dann wären die Sparkassen- und Volksbankfilialen gefährdet, Ärzte vor Ort und Apotheke fraglich, die Post könnte es sich noch bequemer machen als schon jetzt. Die üppige Gastronomie in Gondelsheim wäre mit dem einen oder anderen Fragezeichen zu versehen. Der Netto-Markt würde mit Gewissheit nicht erweitern, Thollembeek nicht in der Ortsmitte ein Café eröffnen wollen. Und unsere Vereine wären beileibe nicht so vielfältig aufgestellt.

Die familienfreundliche Infrastruktur, die wir haben, die wir erhalten und wo notwendig auch ausbauen wollen, die muss bezahlt werden.

Wir erhalten als Gemeinde Zuweisungen vom Bund und Land für jeden Einwohner. Das ist eine Seite der Einnahmen-Medaille. Die andere ist die Gewerbesteuer. Sie ist in den letzten 20 Jahren deutlich gestiegen, ja sie hat sich verzehnt-, verfünfzehntfacht – aber sie ist volatil, sie ist ein ständiges Auf und Ab. Das neue Gewerbegebiet „Gölswiesen“ soll neben der Schaffung von Arbeitsplätzen auch für eine Verstetigung der Gewerbesteuereinnahmen sorgen. 13 Grundstücke von 14 wurden innerhalb eines Jahres verkauft. On Top kommt die 5 Mio. Euro-Investition der Fa. Harsch in den Ausbau des Betonwerks Gondelsheim.

Und auch wir wollen in Zukunft investieren, wo es notwendig ist. Z.B. erwähnt in den Kindergarten „Am Saalbach“ und in ein neues Feuerwehrhaus. 2020 dann auch erneut in den Hochwasserschutz. Gerne würden wir noch vieles mehr tun, aber wie zuhause kann man nur so viel ausgeben, wie man im Geldbeutel oder auf dem Konto hat. Oder man nutzt die günstigsten Zinskonditionen seit Menschengedenken. 

Seit 40 Jahren investieren wir auch in unsere Freundschaft zu Droué – 2019 feiern wir just dieses Jubiläum. Und da bin ich wieder am Anfang meiner Rede. Vor wenigen Jahren dachten wir noch, eine Städtepartnerschaft sei vielleicht überholt – im offenen, im seit über 70 Jahren friedlichen Europa. Aber wir werden auch in Zukunft, um diesen Frieden kämpfen müssen, am besten an der Seite unserer französischen Freunde. Weihnachten ist das Fest des Friedens – des familiären, des inneren und äußeren Friedens.

Genießen Sie in diesem Sinne die Weihnachtzeit im Kreise jener, die Ihnen lieb und teuer sind. Gönnen Sie sich Muße und laden Sie die Batterien auf und denken Sie daran:

 

 

Weihnachten beginnt da,

wo Menschen füreinander da sind,

wo sie zueinander stehen,

wo sie sich miteinander für eine friedlichere Welt einsetzen.

Denn da wächst neues Leben, Hoffnung und Zuversicht.

 

Max Feigenwinter

 

In diesem Sinne darf ich Ihnen

zum Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel auch im Namen des Gemeinderats und

der Gemeindeverwaltung

die besten Wünsche übermitteln.

 

Ihr

 

Markus Rupp

Bürgermeister

 

Weihnachts- und Neujahrsgruß des
Bürgermeisters auf Hügelhelden.de

 

Unter www.hügelhelden.de finden Sie ab dem 24. Dezember 2018 wieder einen Video-Weihnachts- und Neujahrsgruß von Bürgermeister Markus Rupp.

 

JAHRESRÜCKBLICK 2018

 

IN SCHLAGZEILEN

UND FOTOS

 

Januar:

 

Der etwas andere Neujahrsempfang

Gondelsheimer Neujahrsbegegnung auf dem Rathausplatz

Freitag, 12. Januar 2018

 

 

Der Spaß war garantiert bei der Kinderfaschings-Party „Ramba Zamba“ 

mit Rekordbesuch am 28. Januar 2018

 

 

KVV prüft Wiederaufnahme

gestrichener Busrouten der Linie 141 in Gemeinde Gondelsheim hinein

Korrekturen frühestens im Juni 2018

Neues Gewerbegebiet fast ausverkauft

In Gondelsheimer „Gölswiesen“ siedeln sich erste Betriebe an

 

Gondelsheim bekommt ein neues Feuerwehrhaus

Gemeinderat beschließt einen zeitgemäßen und funktionalen Neubau

Kostenumfang 1,9 Mio. Euro

 

 

Kindergarten am Saalbach

„Am Saalbach“ erhält neue Räumlichkeiten

Gemeinde Gondelsheim baut ihr Angebot an Kinderbetreuung weiter aus

Kostenumfang 350.000 Euro

 

 

Gondelsheimer Bürgersaal soll auf den Stand der Technik gebracht werden

Bei einem Umbau in diesem Jahr werden fast die Hälfte der Kosten erstattet

Kostenumfang 120.000 Euro

 

 

  

Februar:

 

Gondelsheimer Unternehmer Dr. Fella nimmt eine Feinstaub-Messstationen in Betrieb

Bürgermeister Markus Rupp dankbar für bürgerliches Engagement und neue Erkenntnisse

 

Vor 150 Jahren (16.02.1868) in Gondelsheim geboren

Max Levi führte Schuh-Unternehmen „Salamander“ zu internationaler Bedeutung

 

 

Landratsamt Karlsruhe rechnet dieses Jahr mit Finanzierungszusage der Bahn

Neuer Hoffnungsschimmer für die Beseitigung des sogenannten schienengleichen Bahnübergangs in Gondelsheim

 

 

 

März:

 

1. „Gondelsheimer Tanznacht“ in der Saalbachhalle

Samstag, 17. März 2018 

Der beste Tanzmusik-Mix lockt über 400 Gäste an

 

 

Ortsputzete am 24. März 2018 - "Dreck-weg-Samstag“ in Gondelsheim"

 

 

Mai:

 

Gewerbegebietsfest im Gondelsheimer Altenwingert

Über 20 Betriebe waren am 6. Mai 2018 mit Engagement dabei

 

 

Partnerschaft Gondelsheim - Droué

40 französische Freunde kamen an Pfingstwochenende zu Besuch

 

Bunte Kunst statt grauer Tristesse

Graffiti-Künstler René Sulzer arbeitet mit Gondelsheimer Schülern in Bahnunterführung „Schlossstadion“

 

 

  

46 Flüchtlingen in Anschlussunterkunft in Gondelsheim

Landratsamt Karlsruhe macht bekannt: Gemeinschaftsunterkunft „Neuer Weg“ wird aufgelöst

 

Bruchweg nach Starkregen kurzzeitig verschlammt

 

 

Gondelsheim setzt bei Hochwasser-Schutz auf innovative Lösung

Gemeinde ist einer von vier Pilot-Standorten für smarte Pegel-Sensoren des Startup-Unternehmens Noysee

Erstmals Pegel an Bruch- und Riedgraben

 

 

 

Juni:

 

Protest zeigt erste Früchte

Buslinie 141 ab Mitte Juni wieder mit mehr Fahrten in Gemeinde Gondelsheim hinein

 

Bahntrasse erhält zwei Lärmschutzwände

Vortrag zu Planungen im Gondelsheimer Rat

Realisierung nicht vor dem Jahr 2023

 

 

 

Juli:

 

Erneuerte Info-Tafeln für Historischen Rundgang, Planentenweg und Ortsplan

am Rathaus und Bahnhof

Spende des Heimat- und Kulturvereins

 

 

Sommer-Seniorennachmittag der Gemeinde bei Bruthitze

 

Grünes Licht für „Industriestraße Süd“

Gondelsheimer Rat billigt Bebauungsplan

Harsch baut Betonwerk für 5 Mio. Euro aus

 

 

Erweiterung des Kindergartens       

„Am Saalbach“ vorerst auf Eis gelegt

Ambitioniertes Vorhaben der Gemeinde Gondelsheim in den „Mühlen des Förderdschungels“ (kein Zuschuss)

 

Großzügige Spende über 150.000 Euro ermöglicht Erweiterung des Kindergartens „Am Saalbach“

Unternehmerfamilie Deuerer setzt sich in Gondelsheim für die Förderung von Kindern ein

August:

 

Hartnäckigkeit zahlt sich aus

Bau der Lärmschutzwand an der B35 - Bauarbeiten beginnen


Kosten bei rd. 5 Mio. Euro inklusive Brückensanierungen

 

 

Heiß? Gondelsheim bekommt Frei-Eis auf Rathausplatz!

Zusammenspiel von Gemeinde, Gewerbeverein und Eis Da Filippo

 

 

Gondelsheim stattet nach dem Rathausplatz auch die Saalbachhalle

mit kostenlosem WLAN aus

 

BGV unterstützt mit 10.000 Euro die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr 

 

 

 

September:

 

Kraichgauschule Gondelsheim ist und bleibt ein Erfolgsmodell

Ein klares Konzept steht hinter der Attraktivität der Gemeinschaftsschule

Schülerzahl innerhalb von 5 Jahren von 220 auf knapp 500 angestiegen

 

Gondelsheimer ehrt seine Besten

Sportler- und Ehrenabend

 

 

 

Glasfaser-Ausbau der Telekom (Vectoring)

 Mehr Tempo für Gondelsheim

Rund 1.600 Haushalte profitieren

Rund zwei Kilometer Glasfaser und fünf neue Verteiler

 

Oktober:

 

Ambulanter Pflegedienst Phönix in Gondelsheim eröffnet

Ehemalige Mitarbeitende von St. Laurentius dabei

 

„Krachledergang“ feiert Premiere beim Gondelsheimer Oktoberfest

Zweitägige Veranstaltung in der Saalbachhalle ist Gemeinschaftswerk der Vereine

089er aus München wieder dabei

1.300 Besucher

 

 

  

 

Gondelsheimer Kerwe

27. – 29. Oktober 2018

 

 

 

November:

 

Trendjagd mit hoher Pointendichte

Kabarettist Christoph Sonntag fackelt in der Gondelsheimer Saalbachhalle ein facettenreiches Gag-Feuerwerk ab

 

Eröffnung der Mediathek an der Kraichgau Gemeinschaftsschule

 

Supermarkt kann vergrößern

Der Netto-Supermarkt am südlichen Gondelsheimer Ortsrand will größer werden

Bebauungsplan dafür geändert

 

Künftig ist die Kreisstraße zwischen Gondelsheim und Obergrombach in beide Fahrtrichtungen für Lkw über 7,5 Tonnen gesperrt

 

 

Dezember:

 

Seniorenweihnachtsfeier – eine großartige Tradition 

 

 

Kalte Grade, warme Herzen – Gondelsheim feierte Weihnachtsmarkt

 

 

 

Weihnachts- und Neujahrsgruß 2018/2019

vom Landrat des

Landkreises Karlsruhe

Dr. Christoph Schnaudigel

 

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner des Landkreises Karlsruhe,

 

eine gute Infrastruktur im Hinblick auf Gesundheitsversorgung, Bildung, Verwaltung und Verkehr trägt zu einer hohen Lebensqualität bei und ist entscheidender Standortfaktor. Deshalb wendet der Kreis hierfür erhebliche Beträge auf: Allein 150 Millionen Euro fließen in einem Zeitraum von fünf Jahren in unsere beiden Kliniken in Bruchsal und Bretten. 21 Millionen Euro kostet der erste Neubauabschnitt des Beruflichen Bildungszentrums Ettlingen, jährlich drei Millionen Euro wenden wir für unser Kreisstraßennetz auf und auf fast 30 Millionen Euro beläuft sich unser kommunaler jährlicher Beitrag für den öffentlichen Personennahverkehr.

Mit dem in die Jahre gekommenen Landratsamtsgebäude steht eine weitere Großinvestition in der Größenordnung von 100 Millionen Euro am Horizont, die der Kreistag mit seinem Beschluss im November grundsätzlich auf den Weg gebracht hat.

Ein Zukunftsthema schlechthin ist die Digitalisierung. Über 15 Millionen EUR Fördergelder des Landes Baden-Württemberg sind bereits in den Ausbau der Glasfaserinfrastruktur geflossen, tausende Haushalte und Unternehmen partizipieren schon von schnellen Datenleitungen. Digitalisierung bedeutet aber weitaus mehr und umfasst auch die Automatisierung und Optimierung von Verwaltungsvorgängen Unser Ziel muss es sein, möglichst viele Dienstleistungen von zu Hause aus abrufbar zu machen.

Näher kommen wir auch unserem selbst gesteckten und nicht minder ehrgeizigen Ziel, bis zum Jahr 2050 eine CO²-freie Energiegewinnung zu erreichen. Motor hierfür ist die Umwelt- und Energieagentur Kreis Karlsruhe, die auf ihr 10-jähriges Jubiläum zurückblickte und bereits 29 Quartierskonzepte umgesetzt und Elektromobilitätsangebote auf den Weg gebracht hat. Hunderte Schulklassen und eine Vielzahl von Kommunen, Bürgerinnen und Bürger wurden gleichzeitig über klimaschützende Maßnahmen informiert und sensibilisiert. 18 Millionen Euro sind an Fördergelder hier her geflossen, die Zahl der damit ausgelösten Investitionen liegt um ein Vielfaches höher, was nebenbei belegt, dass Klimaschutz durchaus auch einen wirtschaftlichen Impuls geben kann.

Rückbaue haben wir dagegen im Bereich der Flüchtlingsunterkünfte: In dem Maß, wie wir Plätze schaffen mussten, lösen wir momentan unsere Kapazitäten wieder auf. Im Vordergrund steht jetzt die Integration der Menschen, die bei uns bleiben, eine Aufgabe, der wir uns gemeinsam mit den Städten und Gemeinden und den vielen Ehrenamtlichen vor Ort stellen.

Neuerungen wird es im Bereich des Biomülls geben, den wir auf Geheiß des Umweltministeriums Baden-Württemberg künftig getrennt einsammeln müssen. Der Kreistag arbeitet bereits an einer praktikablen Lösung, die allerdings nicht zum Nulltarif zu haben sein wird.

Mein Wunsch für das kommende Jahr ist einmal mehr, dass sich viele Menschen bürgerschaftlich engagieren. Bereiche, in denen man sich aktiv einbringen kann gibt es sehr viele: In der Kommunalpolitik oder im kirchlichen Bereich, bei den Freiwilligen Feuerwehren, den Hilfs- und Rettungsdiensten, in Vereinen, Verbänden, Institutionen, Organisationen und Initiativen, aber auch im privaten Bereich, zum Beispiel bei der Betreuung von Kranken und Behinderten oder der Hospizbewegung. Allen, die hier bereits heute einen Beitrag leisten, möchte ich ganz herzlich danken.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine friedvolle und besinnliche Weihnachtszeit, frohe Festtage und ein glückliches, gesundes und erfolgreiches Jahr 2019.

 

Dr. Christoph Schnaudigel

Landrat

 

Kalte Grade, warme Herzen – Gondelsheim feierte Weihnachtsmarkt

 

Quelle: Hügelhelden.de

Erst seit drei Jahren wird der Gondelsheimer Weihnachtsmarkt vor der Kulisse des historischen Rathauses gefeiert, doch schon jetzt kann man ganz klar von einer echten Erfolgsgeschichte sprechen. Mehr als 2000 begeisterte Besucher stellen dem bunten Markttreiben in der Gondelsheimer Ortsmitte ein mehr als positives Zeugnis aus. Die Ortsvereine haben es geschafft mit ihrem Budenzauber rund um die mit tausenden Lichtern besteckten Kastanie, ein ganz besonderes Ambiente zu schaffen, das in der Region seinesgleichen sucht. Da wäre der wunderbare Kunsthandwerkermarkt in den Räumen des Bauhofes mit einer großen Palette an handgemachten Schätzen, die in diesem Jahr sogar überdachte Festbühne – auf der zur Eröffnung am Freitag-Nachmittag die Schülerinnen und Schüler der Kraichgauschule ihr Bestes gaben und natürlich das bunte und abwechslungsreiche Angebot an echten Gaumenfreuden. Die Besucher hatten die Qual der Wahl: Durfte es eine kleine Schokosünde aus der Süßigkeiten-Werkstatt der Feuerwehr-Kids sein, der deftige und köstliche Pulled Pork Burger von Meister Pfisti oder doch eher die rassige und würzige Feuerwurst?

    

Damit der Hals nicht verrostet, gab es selbstverständlich auch Hochprozentiges – unter anderem von den Gondelsheimer Fußballern, dem Roten Kreuz und dem Gondelsheimer Heimatverein.

Auch die Kinder kamen auf dem Gondelsheimer Weihnachtsmarkt voll auf ihre Kosten – dafür sorgten ein waschechter Zauberer und ein kleines aber feines Karussell. Bürgermeister Markus Rupp zeigte sich einmal mehr hocherfreut über das große Engagement seiner Gondelsheimer und der positiven Resonanz des Weihnachtsmarktes.

Wer den Weihnachtsmarkt verpasst hat, muss jedoch keine 12 Monate warten bis auf dem Rathausplatz wieder gefeiert wird… Schon in 6 Monaten werden hier die Aufbauarbeiten für das beliebte Gondelsheimer Rathausplatzfest beginnen.

 

 

Neues aus dem Bounty
Naschkatzen & Schleckermäulchen

 

Hand aufs Herz! Wer von uns hatte als Kind nicht mal den Finger im Teig. Unsere Teens kannten dahingehend ebenfalls keine Hemmungen und schleckten und schlemmten sich durch unsere Adventsbackaktion. „Ich bin halt eine Naschkatze“, gestand Janina, den Finger teigbraun zum Mund führend. „Mhm, schmeckt das lecker.“ Kein Wunder! Denn neben der unvermeidlichen Zuckersüße verfeinerten Kardamom, Nelken und Zimt das entstehende Gebäck.

 

 

Am vergangenen Sonntag bucken wir Plätzle und weihnächtliches Früchtebrot für unsere Weihnachts- und Jahresabschlussfeier an diesem Freitag. Das evangelische Gemeindehaus, wo wir mangels eigener Küche freundlicherweise Aufnahme fanden, duftete bald himmlisch nach Weihnachtsbäckerei. Die jungen Bäckerengel, die zu dieser Sonderaktion sehr zahlreich erschienen waren, traten sich zwar beinahe etwas auf die Füße, hatten aber allvoran viel Spaß am gemeinsamen Backen. Während der Schokoladenguss im Heißwasserbad schmolz, strichen die Mädels den kakaogesättigten Teig aufs Blech. Gleichzeitig rollten die Teens der zweiten Arbeitsgruppe kleine Hörnchen, die der Gruppe »3« kneteten Apfelstücke und Rosinen in die saftfeuchte Mehl-Zucker-Gewürz-Masse. Und Janina führte zum wiederholten Mal den Finger zum Mund. „Ich weiß, ich bin halt eine Naschkatze.“

Bald dampfte sich auch das erste fertige (und sehr gelungene) Gebäck aus – und wurde natürlich umgehend (noch im Warmzustand) einer Kostprobe unterzogen. Ein kurzer Weihnachtsmarktbesuch sowie das gemeinsame Apfelsafttrinken und Mohrenkopfessen rundeten diesen sehr harmonischen und weihnächtlichen Aktionssonntag ab.

 

Wir danken ganz herzlich:

  • der evangelischen Kirchengemeinde für die freundliche Bereitstellung der Gemeindehausküchen,
  • den Familien Klebon und Martin für die Spende von Deckenbezügen.

 

Wir suchen derzeit noch für unsere »Kuschelecke«:

  • nach einigen gut erhaltenen Matratzen- sowie Kissenbezügen

 

Terminvorschau:

  • Freitag, 21. Dezember: Jahresabschluss- und Weihnachtsfeier (auch für den Kidstreff: Sonderöffnung ab 14.30 Uhr)
  • Über die Weihnachtsferien bleibt das »Bounty« geschlossen. Wir öffnen wieder in der Woche ab dem 07. Januar.

 

Euer AWO-Jugendtreff-Team (Matthias und Michael Klebon, Andrea Mergel, Sabine Oehlbach)

 

 

Alle Gondelsheimer Einwohner sind am Freitag, 11. Januar 2019 eingeladen!
10. Gondelsheimer Neujahrsbegegnung
auf dem Rathausplatz

 

Nachdem der Neujahrsempfang der besonderen Art in den Vorjahren sehr gut angenommen wurde, findet er in 2019 schon zum 10ten Mal in bewährter Zusammenarbeit mit den Landfrauen statt.

Kein Neujahrsempfang für geladene Gäste, sondern eine Neujahrsbegegnung für alle Gondelsheimer!

Termin (18.00 Uhr, Rathausplatz/Bauhof) bitte vormerken!

 

Herzlichst

Ihr

Markus Rupp, Bürgermeister