< Der Bürgermeister informiert KW 39
04.10.2018 09:41 Alter: 13 days

Der Bürgermeister informiert KW 40


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

momentan wird in Gondelsheim kräftig gebaut. Zum einen die Lärmschutzwände und Brückensanierungen an der B 35, die teilweise zu langen Staus führen, andererseits durch die Deutsche Telekom innerorts:

Rund zwei Kilometer Glasfaser und fünf neue Verteiler

Bandbreiten bis zu 100 MBit/s bei der Deutschen Telekom

Rund 1.520 Haushalte können nach dem Ausbau schnellere Anschlüsse nutzen


In der Brettener Straße wurde von der Deutschen Telekom mit der Verlegung von Glasfaser für ihr Vectoring-Vorhaben (Schnelles Internet) begonnen. Die Baustelle wandert seitdem quasi als Wanderbaustelle Richtung Bruchsaler Straße und von dort bis zur Sparbachstraße. Auch in die Jöhlinger Straße ist ein Abzweig gemacht worden. Laut Deutscher Telekom sollen die Arbeiten bis Mitte November 2018 abgeschlossen sein.

Insgesamt wird die Telekom rund zwei Kilometer Glasfaser verlegen und fünf Verteiler mit moderner Technik aufstellen. Von dem Glasfaser-Ausbau profitieren rund 1.520 Haushalte nach der Fertigstellung. Im neuen Netz sind Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich. Das gilt auch für Musik- und Video-Streaming oder das Speichern in der Cloud. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s.

„Schnelle Internetverbindungen sind aus dem Leben unserer Bürgerinnen und Bürger nicht mehr wegzudenken – privat und geschäftlich. Sie sind ein wichtiger digitaler Standortvorteil“, sagt Bürgermeister Markus Rupp. Und Klaus Vogel, Regionalmanager der Deutschen Telekom ergänzt: „Wir werden die Beeinträchtigungen für die Anwohner so gering wie möglich halten. Wir gehen immer in überschaubaren Bauabschnitten vor.“


ACHTUNG – ACHTUNG – ACHTUNG

Arbeiten an der Bahnstrecke


Die Firma Leonhard Weiss wird im Auftrag der Deutschen Bahn AG während der Nachtzeit von 20.00 – 7.00 Uhr unvermeidbare Gleisarbeiten durchführen. Dabei wird es zu lärmintensiver Belästigung kommen.

Folgende Orte und Einsatzzeiten sind vorgesehen:
Bahnhof Gondelsheim sowie das Industriegebiet in der Josephine-Benz-Straße.

Die Arbeiten werden an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden durchgeführt.

Freitag, 05.10.2018, 20.00 Uhr bis Montag, 08.10.2018, 7.00 Uhr

Freitag, 12.10.2018, 20.00 Uhr bis Montag, 15.10.2018, 7.00 Uhr

Außerdem muss in diesem Zusammenhang der Bahnübergang Gondelsheim in der Zeit vom

Freitag, den 12.10.2018 (22.00 Uhr) bis Samstag, 13.10.2018 (20.00 Uhr)

Für den Gesamtverkehr gesperrt werden. Entsprechende Umleitungen sind ausgeschildert.

Für Fußgänger und Radfahrer wird eine Überquerungsmöglichkeit am Samstag, den 13.10.2018 von 9.00 bis 17.00 Uhr vorhanden sein.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.


„Krachledergang“ feiert Premiere beim Gondelsheimer Oktoberfest

Zweitägige Veranstaltung in der Saalbachhalle ist Gemeinschaftswerk der Vereine

089er aus München wieder dabei


Vom Münchner Oktoberfest geht es für die „089-Band“ direkt weiter zum Gondelsheimer Oktoberfest. Die Party- und Wiesnband aus der bayerischen Landeshauptstadt war bereits bei ihrer Kraichgau-Premiere im Vorjahr die Attraktion. „Solch eine Stimmung haben wir noch selten erlebt.

Umso mehr freut es uns, dass wir sie abermals für einen Auftritt gewinnen konnten“, berichten Bürgermeister Markus Rupp und AGG-Vorsitzender Andreas Bürker unisono. Die Münchener bestreiten am Freitagabend, 19. Oktober, den Auftakt zum zweitägigen Oktoberfest in der Saalbachhalle.

Am Samstag sorgt zuerst der örtliche Musikverein „Harmonie“ für gute Laune, bevor dann die „Krachledergang“ erstmals in Gondelsheim so richtig in die Tasten haut.

Eine erfolgreiche Premiere im Vorjahr feierte ebenso der geänderte Zeitplan. Der Freitag ersetzt den Sonntag als Veranstaltungstag. „Das hat sich bewährt und war auch der Wunsch vieler Besucher“, sagt Andreas Bürker. Was sich ebenfalls bewährt hat und zwar seit Anbeginn, ist die Organisationsform. Abermals steht dahinter ein Gemeinschaftswerk Gondelsheimer Vereine – dieses Mal von Turnverein, Männergesangverein und Tennisclub. Diese drei übernehmen auch die Versorgung der Besucher mit Essen und Trinken.



Immer wieder was Neues lassen sich die Macher einfallen. Bei der nunmehr sechsten Auflage des Oktoberfestes ist es das Gastspiel der „Krachledergang“. Sie kommen aus Büchig, Bretten sowie Zeutern und beherrschen ihr Instrument - und man sieht ihnen an: Sie haben viel Spaß beim Spielen von eingängigem Classic-Rock mit bayerischem Slang.

Da gibt es neben aktuellen Party-Krachern zum Beispiel von Andreas Gabalier oder Robbie Williams vor allem echte Rock-Klassiker von AC/DC, Westernhagen oder den Stones, dazu puren Alpenrock und grandiose Rockballaden. Die Songauswahl verlockt zum Abfeiern und die Jungs von der „Krachledergang“ mit ihrem Sänger und Keyboarder Markus „M“ Hohmann, mit Jörg Richter und Michael Deschner an der Gitarre, mit Siggi Springer am Bass und mit Jens Sulzer am Cajón-Schlagzeug zelebrieren ihren Sound – hier steht keiner nur rum, hier feiert die Band noch richtig mit.

Nicht anders geht es bei der „089-Band“ zu. Diese steht für ausgelassene Stimmung und hat die Party-Klassiker der vergangenen 50 Jahre im Repertoire ebenso wie das Beste aus den aktuellen Charts, Alpenrock, Schlager oder Neue Deutsche Welle. In ihrem Beipackzettel versprechen sie: Party und feiern bis der Arzt kommt!

Karten für das Gondelsheimer Oktoberfest am 19. und 20. Oktober in der Saalbachhalle sind seit dem            1. Oktober erhältlich im Bürgerbüro zum Preis von zehn Euro (Freitag) und sieben Euro (Samstag).
 

„Baden TV“ beim

Gondelsheimer Oktoberfest

„Bernd sticht an!“


Und Action: Bewaffnet mit Hammer und Kamera macht sich Tausendsassa Bernd Gnann am                        19. Oktober auf den Weg nach Gondelsheim. Mit seiner Baden-TV-Serie „Bernd sticht an“ ist er für den Fassanstich zu Gast beim Oktoberfest.



Wie er sich im wahrsten Sinne des Wortes schlägt und was er in Gondelsheim erlebt, sehen Sie am 23.10. um 18.30 Uhr bei Baden TV.

 

„Bloß kein Trend verpennt“

Christoph Sonntag tritt am 9. November 2018 in Gondelsheim auf

Heimat- und Kulturverein präsentiert den Kabarettisten in der Saalbachhalle


Der Heimat- und Kulturverein Gondelsheim macht sich selbst und der ganzen Region ein hochkarätiges Geburtstagsgeschenk.
Zum 30-jährigen Jubiläum des Vereins tritt Christoph Sonntag mit seinem Programm „Bloß kein Trend verpennt“ am Freitag, 9. November, um 20 Uhr (19 Uhr Einlass) in der Saalbachhalle auf.

Der Kabarettist gehört seit fast drei Jahrzehnten zum Besten, was dieses Genre in Deutschland zu bieten hat. Regelmäßig sind seine pointierten, häufig tiefsinnigen und stets unterhaltsamen Betrachtungen des Alltags im SWR-Fernsehen zu sehen und auf SWR3 zu hören. Und was ihn ebenfalls auszeichnet:
Der bekennende Schwabe hat in Baden mindestens so viele Fans wie in seiner „Heimat“. Sein Gastspiel in Gondelsheim ist deshalb ein echtes „must havle“ – wie der in Waiblingen geborene und in Cannstatt lebende 56-Jährige zu sagen pflegt.

Die Karten kosten 32,50 Euro im Vorverkauf und sind ab sofort im Bürgerbüro des Rathauses Gondelsheim erhältlich (Abendkasse: 34,50 Euro).



Man muss kein Prophet sein, um vorherzusagen, dass dieses Gastspiel ebenso erfolgreich wird wie der erste Auftritt in Gondelsheim vor sieben Jahren. „Brechend voll und eine Wahnsinnsstimmung“, lautete das Urteil damals. Nicht anders wird die zweite Auflage.

Denn in seinem neuen Programm „Bloß kein Trend verpennt“ knöpft sich Christoph Sonntag aktuelle Trends und Moden auf und nimmt dabei wahrlich kein Blatt vor die „Gosch“ – pardon – vor den Mund.
Politische Korrektheit ist nicht seine Sache. Vielmehr legt er den Finger tief in die Wunden.

Ein trotzig-rotzig-frecher Einspruch gegen die ewig coolen Trendsetzer aus Wirtschaft, Politik, Netzwelt und Unterhaltungsbusiness, die uns mit ständig neuen Moden den Alltag erschweren. „Wir rennen den Trends nach und verpassen das Wichtigste“, meint Sonntag – und zieht darum die neuesten Ticks dieser Welt kräftig durch den Witzkakao.

Lachen macht bekanntlich durstig und hungrig. Auch das kein Problem, sagt der Vereinsvorsitzende Markus Rupp: Der Heimat –und Kulturverein Gondelsheim kümmert sich an diesem Abend ebenfalls um die Verpflegung der Besucher


Herzlichst

Ihr

Markus Rupp, Bürgermeister