< Der Bürgermeister informiert KW 23
12.06.2018 09:03 Alter: 70 days

Der Bürgermeister informiert KW 24


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

Lärmschutz ist in aller Munde. Mit dem Thema befasste sich auch der Gemeinderat Gondelsheim in seiner jüngsten Gemeinderatssitzung.

 

    Bahntrasse erhält zwei Lärmschutzwände
  Vortrag zu Planungen im Gondelsheimer Rat
          Realisierung nicht vor dem Jahr 2023
 

Quelle: BNN / Brettener Nachrichten vom 6. Juni 2018 (Arnd Waidelich)

 

Die Gondelsheimer sind von Lärmquellen umgeben. Der Radau kommt von der Bundesstraße 35, der Bahnstrecke, der Bruchsaler und der Brettener Straße. Natürlich sorgt er für Verdruss. Gleichzeitig gibt es immer wieder Vorhaben, mit denen der Lärm eingedämmt werden soll. An der B35 sind das Lärmschutzwände. Mit denen geht es nicht so recht voran, musste Sören Rexrodt am Montagabend im Gemeinderat auf Nachfrage berichten. Der schon mehrfach verschobene und eigentlich für Mai versprochene Baustart habe wegen Problemen bei der Auftragsvergabe vom Regierungspräsidium erneut verschoben werden müssen.

Vorangehen soll es hingegen mit dem Lärmschutz entlang der Bahngleise. Dessen Planungen standen im Mittelpunkt der Gemeinderatssitzung. In einem Vortrag stellte Martin Reichert das Projekt auch im Auftrag der DB Netz AG vor. Seine Firma habe den Auftrag zu schalltechnischen Untersuchungen erhalten und umgesetzt. Das Lärmsanierungsprogramm der Bahn und deren förderfähigen Maßnahmen unterscheiden zwischen aktivem und passivem Lärmschutz, berichtete der Bereichsleiter Schallimmissionsschutz bei der beauftragten Ingenieurgesellschaft. Aktiver Schallschutz sei das, was man entlang der Bahnstrecke machen, passiv das, was an und in den betroffenen Gebäuden geschehen könne. Das Programm sei vom Bund beschlossen worden und stelle Mittel für Lärmsanierung an den Hauptstrecken der Bahn bereit.

Grundlage des Programms seien die Gesundheitsgefährdungen, die vom Lärm der Bahn ausgehen. Die Grenzwerte sind 67 Dezibel am Tag und 57 Dezibel in der Nacht. Davon seien weite Teile Gondelsheims betroffen. Besonders schwierig sei es, die Nachtgrenzwerte einzuhalten, weil nachts lärmintensive Güterzüge unterwegs sind. Entlang der Gleise werde versucht, dagegen mit Lärmschutzwänden von bis zu drei Metern Höhe vorzugehen. Die Wände seien so konstruiert, dass sie den Lärm nicht reflektieren.

Höher liegende Gebäudeteile seien trotzdem nicht völlig abgeschirmt. Für sie sei der passive Lärmschutz vorgesehen mit dem Austausch von Fenstern und der Dämmung von Rollladenkästen, hieß es. Die Förderung würden allerdings nur solche Gebäude erhalten, die vor 1974 erstellt wurden. Das sei eine „ganz, ganz große Hürde“, meinte Reichert. Daraus würden sich unterschiedliche Fördervoraussetzungen in Gondelsheim ergeben. Im vor 1974 erbauten Gondelsheimer Westen sei die Förderung selbstverständlich, ebenso im Bereich der Mühlstraße. Am später bebauten „Sparbachgraben“ hingegen werde es die Förderung ebenso nicht geben wie am Metzgerteich, den Gölswiesen oder dem Jostenbuckel. Die Bahn übernehme 75 Prozent der Kosten für den passiven Lärmschutz. Für jedes einzelne betroffene Gebäude werde ein individuelles Gutachten erstellt. Jeder Eigentümer entscheide selbst, ob er die Vorschläge umsetzen wolle, war zu erfahren.

Zwei Lärmschutzwände seien vorgesehen. Zu einen im Osten vom Bahnübergang bis zum Bebauungsende im Süden, zum anderen im Westen, für die man am besten die drei Meter Höhe ausschöpfen sollte. Damit könne man einen hohen Kosten-Nutzen-Faktor erreichen. Mit der Umsetzung werden sich die Gondelsheimer allerdings gedulden müssen. Mit technischer Planung, Planfeststellung, Bauausschreibung, Bauvorbereitung und Bau sei mit einer Realisierung nicht vor 2023 zu rechnen. Martin Reichert geht von Kosten in Höhe von rund 2,3 Millionen Euro aus.

Ende Juli werde das Projekt in einer Info-Veranstaltung vorgestellt.

 

 

 

Protest zeigt erste Früchte
Buslinie 141 ab Mitte Juni wieder mit mehr Fahrten in Gemeinde Gondelsheim hinein

 

Sie erinnern sich an meinen Protest vom August/September 2017 dagegen, dass auf der Buslinie 141 die Gondelsheimer Haltestellen Graf-Douglas-Straße und Marktplatz montags bis freitags nur noch auf den dort ein- und aussetzenden Fahrten bedient werden.

Bei allen anderen Fahrten endeten bzw. starten die Busse am Bahnhof Gondelsheim.

In der Zwischenzeit hatte ich mehrere Gespräche mit dem Landratsamt Karlsruhe und der KVV. 

Ein erster Erfolg ist, dass ab der Fahrplanumstellung Mitte Juni 2018 montags bis freitags wieder einige zusätzliche Fahrten in die Gemeinde hinein angeboten werden. Abfahrt ist an der Graf-Douglas-Straße um 6.01 und 6.21 Uhr. Ankunft an der Graf-Douglas-Straße ist um 5.59 und 6.19 Uhr.

Hinsichtlich der absoluten Ausdünnung der Fahrten am Wochenende in und aus den innerörtlichen Gemeindehaltestellen sind derzeit noch weitere Gespräche am Laufen.

 

 

FV-Nachwuchs bei kleiner Fußball-WM
Die E-Jugend vom FV Gondelsheim kickt bei der „kleinen Fußball-Weltmeisterschaft“

 

Gondelsheim. Radio Regenbogen und Rewe lassen rund eine Woche vor dem eigentlichen Start die Fußball-WM schon mal von kleinen Kickern durchspielen. Mit dabei die Jungs vom Fußballverein Gondelsheim. Jetzt dürfen sie ihr Können als Vertreter von England zeigen.

Zum dritten Mal ermittelt der Privatsender bei einem E-Jugendturnier den Champion im Vorfeld des großen Turniers. Insgesamt 16 Mannschaften sind am 9. Juni in Sandhausen am Start bei der „Kleinen WM vor der großen WM“ - jedes spielt für ein für die Endrunde qualifiziertes Land.

Rund 150 Vereine aus ganz Baden und der Pfalz hatten sich um die Teilnahme bei der „Kleinen WM vor der großen WM“ beworben, so viele wie noch nie. Eine Jury von Radio Regenbogen hat nun die 16 Mannschaften ausgewählt, die am 9. Juni tatsächlich um den Titel „Kleiner Weltmeister“ kämpfen dürfen. Die Länder, für die die Kinder im Alter von zehn und elf Jahren antreten, wurden zugelost.

Neben Gondelsheim beteiligen sich folgende Teams für folgende Länder: SV Sandhausen (Gastgeber/Russland), FSV Rheinfelden (Japan), SV Sinsheim-Rohrbach (Argentinien), VfL Kurpfalz Neckarau (Polen), SC 08 Reilingen (Dänemark), SV Vimbuch (Frankreich), SG Dornstetten (Deutschland), SG Daxlanden (Spanien), FV Ottersdorf (Belgien), Sportclub Lahr (Mexico), SF Eintracht Freiburg (Schweden), SPVGG Ehrenkirchen (Australien), TuS Bohlsbach (Kolumbien), SV Viktoria Herxheim (Portugal), VfR Frankenthal 1900 (Brasilien).

          

 

WM-Party vom 14. - 15. Juli 2018 
auf dem Rathausplatz Gondelsheim
„Gondelsheim spielt Fußball“ –
Turnier im Riesen-Menschen-Kicker

 

Die Fußball-WM naht, die „Mannschaft“ ist im Trainingslager, das Fußballfieber erwacht. Und auch in Gondelsheim wird König Fußball für ein paar Wochen regieren. 

Mit dem sportlichen Großereignis hat sich deshalb auch die Gemeinde beschäftigt.

Am Finalwochenende – 14. und 15. Juli 2018 – findet auf vielfachen Wunsch und in Aufnahme einer kleinen Tradition wieder eine WM-Party statt.

 

Bereits am 10. und 11. Juli werden die Halbfinals im Bauhof übertragen. 

Gemäß der sportlichen Weisheit „Never change a winning team“ wird dabei an der erfolgreichen Konzeption der Vorgängerveranstaltungen festgehalten.

Das heißt für die Bewirtung (u.a. mit russischen Spezialitäten) konnte wieder der FV Gondelsheim gewonnen werden, wie bisher wird Maik Braun für gute Stimmung sorgen und im Bauhofgebäude werden das Spiel um den 3. Platz und das Finale auf einer Großbildleinwand übertragen.

Aber es wird auch weitere Highlights geben. 

 

Riesen-Menschen-Kicker

 

Das Kicken in einer Art überdimensioniertem Tischfußballkasten war schon 2010 und 2014 eine verletzungsfreie Gaudi – für Spielerinnen und Spieler wie für die Zuschauer. Das soll auch in 2018 so sein.

 

An Seilen „gefesselt“ können sich die Spieler nach links und rechts bewegen, das Spiel nach vorne geht aber nur über die Mannschaftskameraden. Ein ideales Spiel, um den Teamgeist zu fördern.

 

Fünf Spieler bilden dabei eine Mannschaft. Gespielt wird mit einem Softball.

 

Den Menschenkicker leihen wir uns von der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten.

 

Ausschreibung Gondelsheimer

„3. Human-Kicker-Turnier“

 

Veranstalter:                      Gemeinde Gondelsheim

 

Austragungsort:               Rathausplatz Gondelsheim

 

Termin:                               Sa./So. 14./15. Juli 2018

Uhrzeiten werden rechtzeitig bekanntgegeben

 

Spielzeit:                            8 min.

 

Kleidung:                           Sportkleidung      

 

Schuhe:                              Turnschuhe. Das Tragen von Schuhen mit Stollen ist untersagt.

 

Mannschaften:                  Gespielt wird in Gruppen. Eine Mannschaft besteht aus 1 Torwart und 4 Feldspielern  (3 Ersatzspieler erlaubt)

Turniere:                            Altersklasse 8 – 12 Jahre

                                            Altersklasse 12 – 16 Jahre

                                            Erwachsene Mixed

                                            Erwachsene Frauen

                                            Erwachsene Männer

                                           

Versicherung:                    Für die Veranstaltung wird eine Veranstalterhaftpflicht-Versicherung abgeschlossen. Die aktive Teilnahme am Turnier erfolgt auf eigenes Risiko.

 

Eine Teilnahmegebühr entsteht nicht.

 

Der Anmeldeschluss wird auf den 2. Juli 2018 festgesetzt.

 

Die Anmeldung sollte über Frau Canelas (07252-944451) oder per Mail (tanja.canelas@gondelsheim.de) erfolgen.

 

Angesprochen sind vor allem unsere Vereine, Firmen und Unternehmen, aber auch alle Freizeitmannschaften!

 

 

Neues vom Jugendtreff „Bounty“
Ein Dorf, das eine Stadt ist

 

Dörflicher in vieler Beziehung als Gondelsheim und doch mit uraltem Stadtrecht ausgestattet: Gochsheim, heute einer der neun Teile der Stadt Kraichtal, brachte während der Gebietsreform der 1970er Jahre sein spätmittelalterliches Stadtrecht mit ein.

Wir sahen von dem schmucken Ackerbürgerstädtchen zunächst die besondere Lage der Altstadt, auf einem Bergsporn über dem Kraichbachtal thronend. Von den gegenüberliegenden Hängen hatten wir einen wundervollen Blick auf die Martinskirche, das Schloss der Grafen von Eberstein, die Fachwerkarchitektur und die engen Gassen. Ebenso schmale Treppen stiegen wir hinab und sahen an der Mündung der Vorstadtstraße auch einen Rest der charakteristischen Stadtmauern. Durch einen dunklen Gang betrat unsere Ausflugsgruppe einen verborgenen Pfad entlang des Baches auf der einen und zauberhafter Gärten auf der anderen Seite.

 

  

Ein Spielplatz sorgte gleich für mehrere »Grenzübertretungen«, denn eigentlich hätte fast niemand aus unserer schon etwas älteren Gruppe die Geräte nutzen dürfen. Da die Wolken finster dräuten, hielten wir uns allerdings nicht mehr sehr lange in Gochsheim auf, sondern machten uns bald auf den Weg durchs Kraichbachtal gen Flehingen.

Leider hatten wir das Pech, dass aufgrund eines Unfalls dieser an und für sich schöne und ruhige Rad- und Feldweg ungewöhnlich stark befahren war. Außerdem öffnete der Himmel dann tatsächlich seine Schleusen (wenn auch nicht allzu sehr), was uns den Gang beschleunigen ließ. In Flehingen schien dann aber schon wieder die Sonne und alle konnten sich von den »Strapazen« des Marsches bei der Einkehr in ein Dönerlokal erholen und neue Kräfte (und Kalorien) ansammeln.

 

Terminvorschau:

§  Am heutigen Freitag hat unsere BAR geöffnet. Es gibt Eisspezialitäten, Eiskaffees und -schokoladen, Milchshakes und noch mehr.

§  Wir haben für die kommenden Wochen bereits ein sehr volles Programm an Ausflügen und Sonderaktionen. Im Jugendtreff hängt dieses bereits aus. In der nächsten Ausgabe dazu mehr.

 

Euer AWO-Jugendtreff-Team (Matthias und Michael Klebon, Andrea Mergel)

 

 

Medaillenregen im Norden
Eduard-Spranger-Schule Oberderdingen
bei den Special Olympics in Kiel

 

Bei den diesjährigen Special Olympics National Games in Kiel stimmte nicht nur das Wetter, sondern auch die Leistung der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler. 4600 Sportler aus dem gesamten Bundesgebiet waren zu diesem olympischen Spitzentreffen für Menschen mit geistiger Behinderung angereist, um sich sechs Tage lang in 19 Disziplinen zu messen, und wie in den vergangenen zehn Jahren, war auch diesmal wieder eine Delegation des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung aus Oberderdingen dabei. Vier Leichtathleten, sowie vier Bocciaspielerinnen hatten sich für das Turnier qualifiziert und in regelmäßigem Training darauf vorbereitet. Der sportliche Erfolg war der Mühe Lohn: Kadircan Bakir erreichte im Weitsprung eine Silbermedaille und einen fünften Platz im 75 m-Lauf, Marc Fesenbeck eine Bronzemedaille im Kugelstoßen und einen vierten Platz im 75 m-Lauf, Cinderella Gajdosik zwei vierte Plätze im Weitsprung und 75 m-Lauf, Ümit Öner eine Silbermedaille im 50m-Lauf und im Ballwurf einen vierten Platz, Adrian Obertshauser eine Goldmedaille im Boccia-Einzel und eine Bronzemedaille im Doppel, Eva-Marie Krupp eine Bronzemedaille im Boccia-Einzel und im Doppel, Sara Pembe eine Silbermedaille im Boccia-Einzel und einen fünften Platz im Doppel und Furkan Sahin einen vierten Platz im Boccia-Einzel und einen fünften Platz im Doppel. Auch in diesem Jahr fuhr der Busunternehmer Rolf Wilk aus Flehingen, als Ehrengast, die Delegation kostenfrei nach Kiel. Seit der Premierenfahrt 2010 nach Bremen transportiert Wilk mit einem Omnibus regelmäßig die Schülerinnen und Schüler zu den jeweiligen Großveranstaltungen und unterstützt damit das sportliche Kräftemessen.

 

 

Die 1. Gondelsheimer Tanznacht war top
Wiederholung am Samstag, 30. März 2019

 

Save the date – heißt heute ja gerne: Also tragen Sie sich den Termin der 2. Gondelsheimer Tanznacht ganz dick in den Terminkalender ein.

Dieser Tage saßen Bürgermeister Markus Rupp, DJ Thomas Brockmann, der veranstaltende FV Gondelsheim und das Technikteam um Maik Braun zusammen.

Es herrschte große Übereinstimmung, dass die 1. Gondelsheimer Tanznacht vom März 2018 alle Erwartungen übertraf. Unter diesen Prämissen ruft die Veranstaltung schlicht nach einer Wiederholung.

Freuen Sie sich schon heute über die beste Tanzmusik von DJ Thomas Brockmann aus den siebziger, achtziger und neunziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts – am Samstag, 30. März 2019 in der Saalbachhalle Gondelsheim.   

 

Herzlichst

Ihr

Markus Rupp, Bürgermeister