< Der Bürgermeister informiert KW 3
25.01.2018 09:38 Alter: 118 days

Der Bürgermeister informiert KW 4


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

früh beginnt sie in diesem Jahr, die närrische Jahreszeit. Höhepunkt in Gondelsheim ist natürlich wieder am Sonntag, der Kinderfasching „Ramba Zamba“:

Der Spaß ist garantiert bei der Kinderfaschings-Party „Ramba Zamba“ in Gondelsheim am 28. Januar 2018

Zweieinhalb Stunden beste Unterhaltung und das alles für einen guten Zweck

Viele zufriedene und glückliche Kindergesichter wird es schon wenige Wochen nach Weihnachten bald wieder in Gondelsheim geben. Denn am Sonntag, 28. Januar steigt in der Saalbachhalle die große Ramba-Zamba Kinderfaschings-Party. Ab 14 Uhr erwartet die lieben Kleinen ein rund zweieinhalbstündiges Programm, das Zauberei, Clowns, Bauchredner, Tanz und viel Musik bietet. Und das alles für einen guten Zweck, findet die Veranstaltung doch zugunsten dem Festival der guten Taten und der Aktion Mensch statt. „Was kann es schöneres geben, als viel Spaß zu haben und dabei noch jede Menge Gutes zu tun für Menschen, die unserer Hilfe bedürfen“, freut sich Bürgermeister und Schirmherr Markus Rupp auf die größte Faschings-Party im Ort. „Dieses Programm werden sich sicherlich viele Kinder und Familien aus Gondelsheim wie der ganzen Region nicht entgehen lassen,“ sind sich Rupp und Cheforganisator Uli Lange sicher.  Für die Bewirtung zeichnet sich der TV Gondelsheim verantwortlich - wie bereits seit Jahren.

Heute hau’n wir auf die Pauke“ – das jedenfalls verspricht Magic-Kalle. Der heizt die Stimmung an mit den neuesten Hits im Kinder-Disco-Sound. Wie das mit dem Tanzen so richtig geht, das demonstriert die Kinder-Gardetanzgruppe der Karlsruher Karnevalsgesellschaft Fidelio. Rasant und temperamentvoll geht es zu bei deren Schautänzen „Fliegende Beine“ und „Die kleinen Zwerge“. Weniger die Bein- als vielmehr die Lachmuskeln sind dann gefordert, wenn Mister Kunterbunt die Bühne betritt. Der Clown ist landauf, landab bekannt für seine „Super-Spiele-Show“. Und dabei spielen die Kinder eine nicht ganz unwesentliche Rolle, dürfen sie doch aktiv mitmachen und können dabei sogar noch Preise gewinnen.

Nicht minder spaß- und humorvoll geht es bei Don Carlos & Felix zu. Der Bauchredner Don Carlos versucht dabei – meist vergeblich – den vorwitzigen, frechen und stets lustigen Drachen Felix im Zaum zu halten. Da bleibt im wahrsten Sinne des Wortes kein Auge trocken. Und zu guter Letzt ist Staunen angesagt, wenn Mister Black & Ursula die kleinen wie großen Besucher in die Welt der Magie entführen. Die Internationalen Preisträger und Grand-Prix-Sieger der Zauberkunst feiern in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum. Anlässlich dessen verwandeln sie die Bühne in einen richtigen Zoo und sorgen so für ein „tierisch zauberhaftes Erlebnis“.

In Gondelsheim kehrt bald Ruhe ein
Arbeiten für die Lärmschutzwand an der B 35 beginnen im Februar

Der Zeitplan für den Bau der Lärmschutzwand an der B35 steht. Damit erhält Gondelsheim einen durchgängigen Lärmschutz entlang der Bundesstraße. Der neue Abschnitt schließt an die bereits bestehende Wand am Südanschluss zur B35 an und reicht zukünftig bis zum Ende der Wohnbebauung am nördlichen Ortsende. „Das ist eine erfreuliche Nachricht. Darauf haben wir lange hingearbeitet“, sagt Bürgermeister Markus Rupp, der jüngst nochmals mit Regierungspräsidentin Nicolette Kressl darüber gesprochen hatte.

Laut Regierungspräsidium Karlsruhe beginnen nun im Februar die Rodungsarbeiten. Anschließend erfolgt die Ausschreibung für die Lärmschutzwand und deren Errichtung startet dann im Sommer. 

Das Beseitigen der Sträucher und Bäume nimmt voraussichtlich zwei Wochen in Anspruch. In dieser Zeit ist die Bundessstraße halbseitig gesperrt. Die Verkehrsregelung erfolgt über eine Ampelanlage. 

Eine solche Teilsperrung der B35 kann beim Bau der Lärmschutzwand voraussichtlich vermieden werden. Dann wären weiterhin beide Fahrbahnen für den Verkehr nutzbar. Damit einher würde jedoch eine Begrenzung der Geschwindigkeit auf Tempo 30 gehen. Diese Variante befindet sich derzeit in der Prüfung. Klärung über die Machbarkeit verspricht eine auf den 2. Februar terminierte Gesprächsrunde mit Vertretern von Regierungspräsidium, Polizei und Gemeinde. 

Was bereits feststeht ist die Bauzeit von rund sechs Monaten. „Das ist eine lange Zeit und bedeutet eine zusätzliche Belastung für die Bürgerinnen und Bürger. Aber dafür erhalten vor allem die Anwohner einen spürbaren und vor allem dauerhaften Lärmschutz“, bilanziert Rupp.

Und die nächste Baumaßnahme befindet sich bereits im konkreten Planungsstadium. 2019 steht die Erneuerung der Fahrspuren auf der B35 an. Die Ausschreibung der Arbeiten hierzu erfolgt nach Informationen des Regierungspräsidiums im Laufe dieses Jahres.

Auch Reparaturen an den Brücken werden vorgenommen. 

Verkehrsversuch in der Fasanenstraße
Einbahnstraßenregelung 

Die Fasanenstraße ist seit mehreren Jahren bereits ein Sorgenkind der kommunalen Verkehrsplanung. 

So häufen sich die Beschwerden der Anwohner hinsichtlich einer generellen Verkehrszunahme, insbesondere bei Abkürzungsverkehr Richtung Jöhlingen. 

Doch gerade auch fehlgeleitete LKW, die mit ihren meterlangen Sattelzügen Schwierigkeiten beim Rangieren in den engen Kreuzungsbereichen haben, sind ein Ärgernis für die Anwohner. Sachbeschädigungen an Privat-PKWs, Zäunen und Dachrinnen sind in der jüngeren Vergangenheit bereits mehrfach vorgekommen, oftmals in Kombination mit flüchtigen Verursachern.

Die Straßenverkehrsbehörde beim Landratsamt Karlsruhe ist nun dem Wunsch von Anwohnern und Gemeindeverwaltung nachgekommen und hat dort, zumindest zur Erprobung, eine Einbahnstraßenregelung angeordnet. Demnach wird der Verkehr nur noch aus Richtung Jöhlinger Straße in Richtung Obergrombacher Straße fließen. 

Die Schilder werden in den kommenden Tagen entsprechend der Anordnung des Landratsamtes durch den Bauhof montiert, um Beachtung wird gebeten. 

Jahresstatistik 2017
Rund ums Rathaus
„Schülerzahlen kräftig angestiegen

Die Einwohnerzahl der Gemeinde Gondelsheim ist zum Jahresende 2017 im Vergleich zum Vorjahr noch einmal angestiegen und zwar auf 3.808 (Vj. 3.706). Darunter befinden sich inzwischen auch rd. 170 Bewohner des Neubaugebiets „Schlossbuckel“. 

Gondelsheim hat seine Position als die Gemeinde des Landkreises Karlsruhe mit dem prozentual höchsten Bevölkerungszuwachs damit erneut verteidigt und profitiert weiter von seiner zentralen Lage, guten Infrastruktur sowie der Strahlkraft der Region auch in wirtschaftlicher Hinsicht. 

Das wird durch einen leichten Überhang der Sterbefälle mit 36 (Vj. 43) gegenüber den Geburten von 26 (Vj. 42) gebremst. 

Somit ist der Wanderungsgewinn für das Wachstum ausschlaggebend: Hier stehen 297 Wegzügen aus Gondelsheim, 420 Zuzüge gegenüber. 

Weiter gestiegen ist auch die Zahl der ausländischen Mitbürger. Sie beträgt nunmehr 528 (Vj. 475).

Im Bürgerbüro Gondelsheim wurden unter der Leitung von Tanja Canelas 72 Kinderausweise ausgegeben; Reisepässe und vorläufige Reisepässe wurden 134 ausgestellt und 337 Personalausweispapiere kamen in Umlauf. 

Die Zahl der Bauanträge und Bauvoranfragen ist gegenüber dem Vorjahr wieder etwas gesunken, was mit der weitestgehend vollständigen Bebauung des Schlossbuckels zusammenhängt. Diese Entwicklung wird sich in den nächsten Jahren auch fortsetzen, da auf absehbare Zeit kein weiteres Baugebiet ausgewiesen werden wird. Insgesamt wurden dem Gemeinderat 56 (76 Vj.) Bauanträge und –voranfragen vorgelegt. 

Der Gemeinderat traf sich 11 Mal zu öffentlichen Sitzungen.

Die Schulstatistik weist für 2017 mit 419 Schülerinnen und Schülern ein leichtes Plus gegenüber dem Vorjahr mit 409 auf. Das ist nach wie vor dem großen Erfolg der Gemeinschaftsschule zu verdanken. Die Grundschule wurde von 143, die Gemeinschaftsschule von 276 Kindern und Jugendlichen besucht. 

Die Kinderbetreuungseinrichtungen und Kindergärten meldeten zum Jahresende 2017 eine Zahl von insgesamt angemeldeten 191 (Vj. 162) Mädchen und Knaben. Davon gingen 76 Kinder (Vj. 57) in den Kindergarten „Am Saalbach“, 106 (Vj. 98) ins Schneckenhaus und 7 (wie im Vj.) in die AWO-Zwergenstube. 

Obstbaumschnitt in Theorie und Praxis
Die Gemeinde Gondelsheim lädt zum Schnittkurs ein

Thomas Hauck, ausgebildeter Fachwart für Obst und Garten, erläutert am Donnerstag, 15.02.2018 im Bürgersaal des Rathauses, Bruchsaler Straße 32, ab 18.30 Uhr in einem zweieinhalbstündigen theoretischen Teil, alles was man über Obstbäume wissen sollte. Angefangen bei den Wachstumsgesetzen, erfahren die Teilnehmer, wie man Jungbäume mit dem richtigen Schnitt erzieht oder ältere Bäume mit einem Verjüngungsschnitt wieder in den Ertrag bringt. 

Vor allem werden aber auch Naturschutzfragen rund um den Streuobstbau und das passende Werkzeug für den Obstbaumschnitt besprochen. Natürlich sind auch Fragen rund um den Hausgarten möglich.

Am Samstag, 17.02.2018 dürfen alle Interessierten ab 10 Uhr ihr neu erlerntes Wissen, auf einem Baumgrundstück der Gemeinde Gondelsheim, erproben. Treffpunkt ist an der Straße Richtung Jöhlingen, unmittelbar nach dem Ortsschild auf der rechten Seite (Riedwiesenweg). Thomas Hauck vermittelt dann in der Praxis, die einzelnen Bäume richtig anzusprechen und die notwendigen Schnittmaßnahmen festzulegen. 

Für die Theorie sind Schreibunterlagen sicherlich sinnvoll und für die Praxis dürfen Sie gerne Ihr Werkzeug (soweit vorhanden) mitbringen und dieses auch selbst unter Anleitung einsetzen. 

Beide Veranstaltungen sind kostenlos. Die Gemeinde stellt an beiden Terminen Getränke und einen kleinen Imbiss zur Verfügung. Um besser planen zu können bittet die Gemeindeverwaltung Gondelsheim um eine kurze Anmeldung unter mirjam.mueller-dietzel@gondelsheim.de oder unter Telefon: 07252/944453.

Herzlichst 

Ihr

Markus Rupp, Bürgermeister