< Der Bürgermeister informiert KW 42
26.10.2017 06:21 Alter: 22 days

Der Bürgermeister informiert KW 43


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

entlang des Gondelsheimer Bruchgrabens haben Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klasse der Kraichgauschule in der vergangenen Woche ganze Arbeit geleistet.

 

Gondelsheimer Schüler pflanzen Schwarzerlen

 

Gemeinsam mit dem Bauhof pflanzten die Gemeinschaftsschüler entlang des kleinen Wasserlaufes insgesamt fünfundzwanzig junge Schwarzerlen. Diese Baumart ist dafür bekannt, Böschungen und Bachufer mit ihren eng verzweigten Wurzeln nachhaltig zu stützen und zu stabilisieren.

 

Gestiftet wurden die Bäume von der Gemeinde und so ließ es sich Bürgermeister Markus Rupp nicht nehmen, den ehrenamtlichen Gärtnern bei der Pflanzaktion über die Schulter zu schauen.

Das im Schulterschluss mit dem NABU Bretten realisierte Projekt geht mitunter auf eine Spende des Unternehmens Erdgas Südwest zurück. Dieses hatte das Gondelsheimer Rathausplatzfest mit Sponsoring unterstützt und sich im Gegenzug die Umsetzung eines Naturschutzprojektes auf Gondelsheimer Gemarkung gewünscht.

 

Unter der fachkundigen Anleitung von Günther Kolb, quasi in Vertretung des erkrankten Mitorganisators Hans-Otto Gässler, pflanzten die Schüler in Abständen von mehreren Metern die jungen Bäumchen in die herbstfrische Gondelsheimer Erde. Diesen Abstand braucht es auch, da die Bäume später einmal bis zu 40 Meter hoch wachsen können und gut und gerne 100 Jahre alt werden.

 

Sie sollen den Wasserlauf im Bruchgraben auch bei größeren Wasserständen stabilisieren und so das unkontrollierte Mitreißen von Erdmassen in Richtung Gondelsheim verhindern. Naturschutz pur, nützlich und zudem noch wunderschön.

 

An dieser Aktion werden sich die Gondelsheimer noch in vielen Jahrzehnten erfreuen.

 

 

Auftakt mit Landrat

Buntes Programm mit Gewerbeschau bei der Gondelsheimer Kerwe

Vergnügungspark auf dem Rathausplatz

 

Quelle: BNN Brettener Nachrichten vom 23.10.2017 von Beatrix Drescher

 

So schnell wie die Treibstange einer Dampflok die Räder antreibt, so schnell fliegen beim Kerwe-Wettsägen die Ellenbogen des zweiten Feuerwehrteams in die Luft. Noch bevor einige der Kerwe-Besucher mit dem Staunen fertig sind, ist der 23 Zentimeter dicke Baumstamm schon längst durchgesägt.

Lediglich 22 Sekunden benötigt das Team im zweiten Durchgang zum Absägen des Baumstumpfes und schlägt damit den eigenen Rekord aus dem ersten Durchgang um zehn Sekunden.

 

Mit großem Jubel, einem Fass Bier und dem Wanderpokal wird das Dreierteam für die gelungene Teamarbeit belohnt. Auch für die beiden Damenteams gibt es einen neuen Ansporn den ersten Platz zu belegen, denn zum ersten Mal in der Geschichte des Gondelsheimer Damen-Wettsägens wird dank der Stiftung von Tamara Al-Hazzaa der Gewinnermannschaft ebenfalls ein Pokal überreicht. So sägte das Frauenteam des Schützenvereins den 18 Zentimeter dicken Stamm in 27 Sekunden durch und gewann deshalb eine Kiste Sekt. Dann wartete DJ Maik Braun darauf, seine Gäste mit Hits und Schlagern im Bauhof zu unterhalten.

   

Zuvor hatten Mädchen und Jungen den Platz im Gondelsheimer Bauhof belegt, um im Hahnanschlag-Wettbewerb Eintrittskarten für einen Kinderspaß zu gewinnen. 16 Kinder nahmen mit dem aufblasbaren Schläger die blinde Jagd im mit Strohballen begrenzten und mit Turnmatten ausgelegten Wettkampf-areal auf.

 

Bereits zum Gondelsheimer Kerwe-Auftakt am Samstagmittag war die Grenzstein-Wanderung mit Heinz Rätz angekündigt, die pünktlich zur Ausstellungseröffnung „150 Jahre Kreistag Karlsruhe“ im Gondelsheimer Bürgersaal zurück erwartet wurde. Landrat Christoph Schnaudigel eröffnete die Wanderausstellung, die anlässlich des Jubiläums die Entwicklung, Persönlichkeiten und Bedeutung der kommunalen Volksvertretung veranschaulicht. Gemeinsam mit Bürgermeister Markus Rupp gesellte er sich anschließend zur in den Bauhof verschobene Kerwe. Hier machte er sich noch selbst ein Bild vom Zwischenstand Hahnenschlag-Wettbewerbs, während der Musikverein „Harmonie“ die überschaubare Gästeschar bewirtete.

 

Während der Vergnügungspark auf dem Rathausplatz am Sonntag seine Pforten wieder öffnete, bereitete die Feuerwehrabteilung das Kistenstapeln vor. Schon im Eingangsbereich der Saalbachhalle standen drei junge Männer vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) bereit. Hinter ihnen war alles einsatzbereit aufgebaut. Ein beispielhafter Einsatz an den vorhandenen Puppen sei zwar nicht geplant, wäre jedoch auf Wunsch möglich, versicherten die Herren. In der Halle hatten die knapp 30 Aussteller der Gewerbeschau, die meisten davon vom Gondelsheimer Gewerbeverein, ihre Stände aufgebaut. Hier bewirtete das DRK, während in der Halle die ersten Informationsgespräche geführt wurden. Beim Eingang wartete der Kinderschminktisch auf die kleinen Besucher und die Schützen zielten mit dem Blasrohr weiter hinten auf ihre Zielscheiben. Mitten in der Halle malte eine Künstlerin an ihrem Bild, während sie mit einer Besucherin sprach.

 

 

 

An der Kraichgauschule gibt’s jetzt unbegrenzt kühles „KraichgauWasser“

Stadtwerke Bretten „spenden Spender“

 

Seit Schulbeginn Mitte September hat die Kraichgauschule Gondelsheim einen Wasserspender.

 

Die Stadtwerke Bretten, als Wasserversorger der Gemeinde Gondelsheim, haben das Gerät vom Typ „YARA III“ der Schule gespendet und zugleich für jeden Schüler eine Wasserflasche mit dazu geliefert.

 

Bürgermeister Markus Rupp und Schulleiterin Nikola Steinbach dankten dieser Tage bei der offiziellen Übergabe herzlich für die Sachspende im Wert von über 5.000 Euro. 

„Unser Trinkwasser steht jederzeit in bester Qualität und ausreichender Menge zur Verfügung und wir konnten heute selbst sehen, wie gut dieses Angebot von den Schülern angenommen wird“, freut sich Stefan Kleck, Geschäftsführer der Stadtwerke Bretten.

Mit dem kostenlosen Wasser, das man sich je nach Wunsch als stilles Wasser oder mit Kohlensäure versetzt zapfen kann, soll vor allem den weit verbreiteten ungesunden, zuckerhaltigen Getränken der Kampf angesagt werden.

„Und wenn die Kinder dazu übergingen, regelmäßig Leitungswasser zu trinken, dann könne sich vielleicht auch noch der eine oder andere Erwachsene etwas von diesem Verhalten abschauen,“ ergänzt Kleck. „Denn kaum ein anderes Lebensmittelsteht steht so gut überwacht und in so hoher Qualität überall zur Verfügung.“

An vier weiteren Schulen in Bretten, dem Edith-Stein-Gymnasium, dem Melanchthon-Gymnasium, der Max-Planck-Realschule und der Schillerschule wurden zu Schulbeginn ebenfalls Trinkwasserspender installiert.

 

Neues vom „Bounty“

Tag der offenen Tür

 

Wie in den Vorjahren hatten wir anlässlich der Kerwe unsere Türen erneut der Gondelsheimer Ortsbevölkerung geöffnet. Und abermals wurde das Angebot gut angeboten. Während eine riesige Schar unserer »Stammgäste« aus Teen- und Abendtreff den offenen Sonntag nutzten, informierten sich zahlreiche zukünftige Treffbesucher, Eltern, Großeltern und Neugierige über unsere Arbeit. Wir Betreuer standen dabei Rede und Antwort.

 

Aus der Jugendtreffbar strömten derweil verlockende Düfte durch den großen Raum und lockten Junge wie Junggebliebene die Treppe hinauf. Auf Barhockern sitzend und von herbstlich rötlich-gelbem Licht angestrahlt, warteten die Gäste auf knusprig-braun gebackene Waffeln. Oder sie löffelten ihre Eiskaffee-Spezialitäten, schlabberten an leckeren Fruchtshakes, schlürften heiße Schokolade oder nippten an frisch aufgebrühten Kaffeegenüssen.

 

Wir danken allen, die uns am Tag der offenen Tür unterstützt haben, insbesondere:

§  Thor für die Hilfe beim Waffenbacken,

§  der Seniorin, deren Namen wir nicht mehr in Erfahrung bringen konnten, für das Geschirr,

§  Herrn Markus Lutz für die willkommene Spende mehrerer Packungen Milch.

 

Terminvorschau:

§  An diesem Sonntag, 29. Oktober, bieten wir für unsere Besucher ab 10 Jahren einen Ausflug in den Wildpark Silz in der Pfalz an. Anmeldung bei uns Betreuern im Jugendtreff.

§  Über die Herbstferien bleibt der Jugendtreff geschlossen. Wir öffnen wieder ab dem 8. November.

 

Euer AWO-Jugendtreff-Team (Matthias und Michael Klebon, Andrea Mergel)

 

 

B 35: Erneuerung der Fahrbahndecke zwischen Helmsheim und Gondelsheim

Sperrung der Bundesstraße / Arbeiten werden abgeschlossen

Am Donnerstag, 26. Oktober 2017, werden die seit dem 5. Oktober 2017 unterbrochenen Arbeiten zur Erneuerung der Fahrbahndecke zwischen Gondelsheim und Helmsheim fortgeführt. Zur Durchführung der Arbeiten muss die B 35 zwischen Gondelsheim und Heidelsheim von Donnerstag, 26. Oktober, 05.00 Uhr, bis Sonntag, 5. November 2017, 24.00 Uhr, voll gesperrt werden.

Umleitung über B3, B10 und B293

Der überörtliche Verkehr wird über die Bundesstraßen B 3, B 10 und B 293 umgeleitet. Dabei wird der überörtliche Verkehr in Richtung Bretten am Knotenpunkt B 3 / B 35 in Bruchsal über die B 3 nach Weingarten und weiter bis zum Knotenpunkt B 3 / B 10 nördlich von Durlach geführt. Dort erfolgt die Weiterführung über die B 10 Richtung Karlsruhe-Grötzingen bis zum Knotenpunkt B 10 / B 293 in Berghausen und weiter über die B 293 zurück zur B 35 bei Bretten. Der überörtliche Verkehr der B 35 in Richtung Bruchsal wird am Knotenpunkt B 35 / B 293 bei Bretten über die B 293 zum Knotenpunkt B 293 / B 10 in Berghausen geführt. Ab dort erfolgt die Weiterführung über die B 10 bis zum Knotenpunkt B 10 / B 3 nördlich von Durlach und weiter über die B 3 zum Knotenpunkt B 3 / B 35 in Bruchsal.

Die Beschränkungen für den Schwerlastverkehr auf der B 293 und der B 10 müssen für die Zeit der Vollsperrung aufgehoben werden. Der Anliegerverkehr in Helmsheim wird innerörtlich über das Gewerbegebiet Mergelgrube zur K 3502 Kurpfalzstraße geführt. In Gegenrichtung erfolgt die Verkehrsführung für den Anliegerverkehr analog.

Die Kosten der Baumaßnahme betragen rund 2,5 Millionen Euro und werden vom Bund getragen. Der Anteil der Lärmsanierung in Helmsheim beträgt rund 175.000 Euro. Das Regierungspräsidium Karlsruhe bittet für die Belastungen und Behinderungen um Verständnis.

 

 

Denken Sie jetzt schon an Ihre Weihnachtsgeschenke

„Dui do on de sell” am

30. Dezember 2017 erstmals

in Gondelsheim

 

Seit über 15 Jahren lässt das sympathische Erfolgs-Duo "Dui do on de Sell" mit scharfer Zunge und schwäbischem Trockenhumor ihre Zuschauer brüllen vor Lachen. Am 30. Dezember 2017 sind sie endlich in Gondelsheim zu Gast.

Die beliebten Schwertgoschen zählen zu den bekanntesten und erfolgreichsten Mundart-Kabarettistinnen des Südens und sind Garant für ausverkaufte Hallen. Nicht zuletzt weil sich das Publikum oft schonungslos selbst erkennt. Am Samstag, 30. Dezember 2017, ist das Duo zu Gast in der Gondelsheimer Saalbachhalle. Veranstalter ist der Heimat- und Kulturverein Gondelsheim. Über 300 Karten sind bereits heute verkauft

In ihrem Programm "Reg mi net uf" wagen Petra Binder und Doris Reichenauer einen erbarmungslos ehrlichen und charmant witzigen Blick auf das Ehe -und Familienleben.

 

Die Nachricht vom Vorruhestand des Ehemanns stellt die moderne Frau nach 30 Ehejahren plötzlich vor neue Herausforderungen. Während Petra ihre bessere Hälfte mit genauen Anweisungen und Postit-Bäbberle auf Spur bringt, kämpft Doris mit ihrem besserwissenden und nervig umsorgenden Frühaufsteher, der mit "scheiß guter Laune" sogar die Apothekenumschau ans Bett bringt.

 

In vertrauter Tratsch-Runde wird alles aufs Korn genommen, was nicht niet- und nagelfest ist. Ob Schwiegermütter mit Aha-Erlebnis, partnerschaftlich nicht Endversorgte, Figur-Ästheten oder aktuelle Trends wie die Blümchen-Intimfrisur und Second-Hand-Vegetarier – nichts ist vor den beiden verbalen Rasiermessern sicher.

Versprochen wird ein unterhaltsames Mundart-Feuerwerk, gespickt mit Wortwitz, messerscharfer Ironie und unverwechselbarer Situationskomik.

Also, Eintrittskarten eignen sich auch bestens als Weihnachtsgeschenk für Ihre Familienmitglieder oder Freunde.

Karten sind im Vorverkauf für 18 Euro im Bürgerbüro des Rathauses Gondelsheim erhältlich. An der Abendkasse kosten die Karten dann 20 Euro.

 

Herzlichst

Ihr

Markus Rupp, Bürgermeister