< Der Bürgermeister informiert KW 34
02.09.2017 06:41 Alter: 23 days

Der Bürgermeister informiert KW 35


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Sie erinnern sich an meinen Ärger über die Ausdünnung der Buslinie 141 bzw. über die massive Streichung der Anfahrten an die Haltestellen „Marktplatz“ und „Graf-Douglas-Straße“.

Auf unser mehrfaches Intervenieren gegen diese nutzerfeindliche Politik hat es bisher keine positive Reaktion des KVV gegeben.

Unterschriftenliste

Deshalb sehe ich mich gezwungen, eine Unterschriftenaktion ins Leben zu rufen.

Wenn Sie für eine wieder bessere Anbindung der Ortsmitte Gondelsheim an die Buslinie 141 sind, dann bitte ich Sie, diese Liste im Bürgerbüro zu unterzeichnen.

Hier noch einmal der Hintergrund:

Harsche Kritik an der geplanten Streichung zweier Bushaltestellen

Gondelsheims Bürgermeister sieht den halben Ort vom ÖPNV abgeschnitten


Gondelsheim droht die teilweise Abhängung vom Netz des öffentlichen Personennahverkehrs. Konkret geht es um die von Bretten über Büchig und Neibsheim nach Gondelsheim führende Buslinie 141. Die Pläne des Karlsruher Verkehrsverbundes (KVV) sehen eine komplette Streichung der Haltestellen „Marktplatz“ und „Graf-Douglas-Straße“ an den Wochenenden vor. Alleine samstags und sonntags fallen damit 23 Verbindungen weg. Wochentags ist eine Halbierung der Verbindungen zu diesen beiden Haltestellen vorgesehen. Lediglich zu Schulzeiten sollen zukünftig die beiden Haltestellen noch angefahren werden. Und beides tritt am 11. September in Kraft. „Das ist nicht akzeptabel. Damit wäre der halbe Ort vom Busverkehr abgeschnitten“, betont Bürgermeister Markus Rupp. Am Bahnübergang wäre dann praktisch Schluss, was für manche Fahrgäste einen Fußmarsch von 1,2 Kilometer mit sich bringt, um an das andere Ende der Gemeinde zu gelangen.

Der Bürgermeister kritisiert jedoch nicht nur die angedachten Fahrplanänderungen, sondern ebenso die Art und Weise, wie die KVV diese kommunizierte. „Ohne jegliche Begründung, ohne die Änderungen überhaupt aufzuführen erhielten wir Ende Juli eine Nachricht mit dem Hinweis, dass der neue Fahrplan sechs Wochen später in Kraft treten soll“, ärgert sich Rupp nach wie vor. Für die Verwaltung bedeutete dies erst einmal viel Recherchearbeit, um das Ausmaß der Änderungen in Erfahrung zu bringen. Als die ganze Dimension dann feststand, wuchs der Unmut entsprechend weiter. Diesen artikulierte die Gemeinde in einem Brief an die KVV, in dem sie eine klare Begründung der Maßnahmen einforderte.

In der inzwischen eingetroffenen Antwort des Verkehrsverbundes ist davon die Rede, dass die veröffentlichten Fahrplanzeiten an die realen Fahrzeiten angepasst werden müssten. Letztere würden um rund 20 Prozent überschritten. Deshalb müsse der Linienfahrweg zum Teil gekürzt werden und zwar um die beiden genannten Haltestellen. Eine solche Kürzung sei nur in Gondelsheim möglich. „Den Letzten beißen dann wohl die Hunde“, kommentiert Rupp dies.

Als ein Grund für die zu langen Fahrtzeiten wird die Zunahme des Verkehrsaufkommens insgesamt auf der Linie 141 genannt. „Dann verstehe ich nicht, warum die Wochenendverbindungen komplett gestrichen werden. Genau dann, wenn das Verkehrsaufkommen am geringsten ist“, so Rupp. Als weitere Begründung verweist der KVV auf in Büchig und Neibsheim eingeführte Tempo 30-Zonen. „Die gibt es schon seit vielen vielen Jahren und die dortigen Ortsdurchfahrten waren seit jeher äußerst eng“, lässt der Bürgermeister dieses Argument ebenfalls nicht gelten.

Er vermutet vielmehr, dass der Bahnübergang mit seinen langen Schließzeiten der Hauptgrund für die Fahrplanänderung ist. „Gondelsheim für ein Problem zu bestrafen, wofür einzig und allein die Deutsche Bahn die Verantwortung trägt, das kann und darf nicht sein“, macht Rupp deutlich.


Vorverkauf ab 18. September 2017

Vorbereitungen für Gondelsheimer Oktoberfest laufen auf Hochtouren

Zweitägige Veranstaltung in der Saalbachhalle mit verändertem Konzept


Ganz sicher kommt am 13. und 14. Oktober das Oktoberfest. Für dieses Highlight in der Saalbachhalle laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren.

Bei der fünften Auflage gibt es einiges Bewährtes, aber auch viel Neues. Zu letzterem zählt der Verzicht auf den Sonntag als Veranstaltungstag. Dafür kommt der Freitagabend hinzu. „Mit der Änderung greifen wir die Wünsche der Besucher auf“, erklären Bürgermeister Markus Rupp und AGG-Vorsitzender Andreas Bürker.

Auch musikalisch setzt das Oktoberfest neue Akzente. Den Auftakt macht die 089-Band aus München am Freitagabend. Die spielen sich vor ihrem Auftritt in Gondelsheim auf dem „anderen“ Oktoberfest in der bayerischen Landeshauptstadt zwei Wochen lang warm. Die Party- und Wiesnband aus München – wie sie sich selbst nennt – steht für ausgelassene Stimmung und hat die Party-Klassiker der vergangenen 50 Jahre im Repertoire.

Am Samstag hat sich die „Gloine Bsetzung“ angesagt. Hinter der „kleinen Besetzung“ verbirgt sich ein Ensemble des Musikvereins Büchig. Was im Jahr 2014 noch als Pausenfüller begann und ausschließlich Notenmaterial benutzte, das schon länger im Archiv verstaubte, hat sich als „Gloine Bsetzung“ inzwischen zu einem eigenständigen Ensemble herausgearbeitet, das neben eigenen Arrangements auch Instrumente verwendet, die in dieser Kombination weder in typischen Musikvereinen noch in gewöhnlichen Partybands zu finden sind. Dass die jungen Musikerinnen und Musiker dabei aus ihren Heimatvereinen eine gute musikalische Ausbildung mitbringen macht sich nicht nur im Klang der Besetzung bemerkbar, sondern auch in der Kreativität bei der Umsetzung der Arrangements. Auch da ist beste Unterhaltung garantiert.

Zwei Dinge ändern sich beim fünften Oktoberfest in Gondelsheim nicht. In bewährter Manier heizt der örtliche Musikverein „Harmonie“ jeweils zu Beginn den Saal ein und die örtlichen Vereine übernehmen wie gehabt die Versorgung der Besucher mit Speis und Trank. Dieses Mal ist es eine Gemeinschaftsproduktion von Turnverein, Fußballverein und Tennisclub.

Eine weitere wichtige Veränderung gibt es jedoch beim Kartenverkauf: Nach Kritik in den vergangenen Jahren, dass der Vorverkauf der Karten nur über die Vereine laufe, ändert sich das in diesem Jahr.

Ein Großteil der Karten für beide Veranstaltungen läuft frei über das Bürgerbüro. Ein kleinerer Teil der Karten bleibt für Vereine reserviert.

Die Veranstaltung am Freitagabend mit der 089-Partyband aus München wird 8 Euro Eintritt kosten, der Samstag 5 Euro.


Neues vom Jugendtreff Bounty

Impressionen


Diese Woche hatte der Jugendtreff schon wieder geöffnet, Sonderaktionen eingeschlossen.

Anbei noch einige Impressionen von unserer Sommerferien-Aktionswoche:



Ausflug in den Europapark Rust.


Spieleturnier unserer TCG-Gruppe.

Terminvorschau:
♣    Am Donnerstag und Freitag, 07. und 08. September, mixen wir erneut die hochbeliebten Cocktails in unserer Jugendtreffbar. Und am Freitag erwarten wir zum Südamerikanischen Abend überdies eine ganz besondere Überraschung. Es bleibt spannend! ;-)

Euer AWO-Jugendtreff-Team (Matthias und Michael Klebon, Andrea Mergel)

 

15. Sportler- und Ehrenabend

Freitag, 29. September 2017

um 19.30 Uhr in der TV Halle

Zum 15. Mal werden beim Sportler- und Ehrenabend Gondelsheimerinnen und Gondelsheimer für besondere Leistungen ausgezeichnet.  


Bürgermeister Markus Rupp freut sich einmal mehr auf diesen Abend, denn für ihn erfährt dort das Ehrenamt die ihm gebührende Würdigung und zweitens werden bekannte und weniger bekannte kulturelle und sportliche Leistungen prämiert.

Hoffentlich vor einem großen Publikum, denn alle Auszuzeichnenden haben das wahrlich verdient. Gerade für die jungen Gemeindemitglieder soll dies auch Motivation und Ansporn für die Zukunft sein.

An diesem Abend wird auch ein ganz besonderer Film über Gondelsheim, wie Sie es noch nie gesehen haben, seine Premiere.

Die bekannten „Oldies“ werden die Veranstaltung musikalisch begleiten. Die Bewirtung übernimmt wie gewohnt der TV Gondelsheim.

Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr in der TV Halle.  


Herzlichst

Ihr

Markus Rupp, Bürgermeister